01.01.2020 13:04 |

Royal-Jahresrückblick

Prinz Harry entzückt mit süßem Neujahrsgruß

Nach einem eher missglückten Weihnachts-Schnappschuss sorgen Prinz Harry und Herzogin Meghan nun für Freude unter ihren Fans. Ein Video zeigt die Highlights der Royals des vergangenen Jahres und lässt auch Feste, Veranstaltungen und Reisen nicht aus. Natürlich dürfen auch Meilensteine wie die Geburt von Baby Archie und ein neues, bisher unbekanntes Foto von Vater und Sohn nicht fehlen. Doch nicht immer war es ein glamouröses Jahr für die Sussexs. Das Paar musste sich auch viel Kritik, Spott und Häme gefallen lassen ...

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben sich von ihren Fans - und dem Jahr 2019 - mit einem herzigen, bislang unbekannten Foto verabschiedet. Auf einer neuen Aufnahme - ganz ohne Photoshop - posiert ein sichtlich entspannter, stolzer Vater mit seinem Sohn. Baby Archie hat jedoch kein Auge für die Kamera - und wohl Mama Meghan -, er schaut neugierig in die Welt. Das Foto ist jedoch nur ein Teil des royalen Neujahresgrußes. Ein kurzes Video nimmt Fans mit auf eine bewegende Reise durch die letzten zwölf Monate.

„Danken für eure andauernde Unterstützung“
„Wir wünschen euch allen ein glückliches, neues Jahr und danken euch für eure andauernde Unterstützung! Wir haben es geliebt, so viele von euch rund um die Welt zu treffen und können es nicht abwarten, im nächsten Jahr noch viele weitere von euch zu treffen. Wir hoffen, 2020 bringt euch allen Gesundheit und anhaltendes Glück“, kommentiert das Paar die Grüße.

Lob und Tadel für Familie
„Wir wünschen eurer Familie nur das Beste“, freuen sich Fans in sozialen Medien. „Ein tolles Foto von Harry und seinem Sohn. Wäre Kanada nicht ein toller Platz, um euren Sohn großzuziehen und etwas Privatsphäre zu genießen?“, schlägt eine Userin vor. „Ich bin so stolz auf die beiden“, schwärmt eine andere, die dem Paar wie Tausend andere nur das Beste wünscht.

„Großteil kann euch nicht ausstehen“
Doch gibt es auch harsche Worte: „Großartig ... Ich hoffe, ihr bleibt dort und kommt nicht zurück. Der Großteil von uns kann euch nicht ausstehen. Warum sollte die britische Öffentlichkeit für dich und deine geldgierige und geltungssüchtige Frau zahlen?“

Viel Kritik an Lebenswandel
Eine negative Stimme von vielen. Denn 2019 war für die Royals stellenweise kein einfaches Jahr. Nicht nur, dass sich Harry und Meghan viel Kritik bezüglich ihres luxuriösen Lebenswandels - und auch teurer Flüge - gefallen lassen mussten, auch der Auftritt der Herzogin in Wimbledon im Juli sorgte für Aufregung. „Rücksichtslose Kampagnen“ hatten außerdem dazu geführt, dass das Paar die britische Boulevardpresse verklagt hatte. Fans solidarisierten sich schließlich mit Meghan, die stellenweise kein Fettnäpfchen auszulassen schien, sprachen von „Mobbing“. Die Herzogin soll im September einen Krisenberater engagiert haben, um ihr Image aufzubessern.

Zeitweise habe auch innerhalb der königlichen Familie niemand mehr mit den beiden mehr reden wollen. Die Queen habe sogar ein Foto der Familie von ihrem Schreibtisch verbannt. Fans kritisierten überdies die Namensgebung des jüngsten Sprosses der Familie sowie den Umstand, dass die Babyparty im Big Apple gefeiert und die Taufe nicht öffentlich zelebriert worden war. Für große Aufregung sorgte auch ein Foto, auf dem die junge Mutter, deren Familie mit Negativschlagzeilen sorgte, ihr Kind angeblich „falsch“ hält. Derzeit weilt die junge Familie in Kanada, nahm auch nicht beim traditionellen Weihnachtsgottesdienst teil.

Rückblick: Harry und Meghan zeigen den jüngsten Royal zum ersten Mal

Doch auch die Queen war stellenweise „nicht amused“. Krankenhausaufenthalte und ein Autounfall von Prinz Philip und der Skandal rund um Andrew sorgten für viel negative Presse. Politisch war das Jahr 2019 geprägt von heftigen Streitereien im Parlament um den geplanten Brexit ...

Mara Tremschnig
Mara Tremschnig
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 21. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.