05.09.2019 05:50 |

Besorgt um ihren Ruf

So will Herzogin Meghan nun ihr Image aufpolieren

Die Negativ-Schlagzeilen um Herzogin Meghan wollen nicht abreißen. Ob Kritik an ihrem Umgang mit Baby Archie, ihre Flüge im Privatjet oder ihre Luxus-Party auf Ibiza - um das öffentliche Ansehen der ehemaligen Herzogin war es schon einmal besser bestellt. Genau aus diesem Grund soll die 38-Jährige jetzt auch einen Krisenberater aus Hollywood engagiert haben. Er soll das Image der Herzogin von Sussex wieder aufbessern.

Herzogin Meghan soll laut Informationen der britischen „Sun“ jetzt eine PR-Firma engagiert haben, die ihren angekratzten Ruf endlich wieder aufbessern soll. Die PR-Berater der Hollywood-Agentur Sunshine Sachs sollen jetzt dafür sorgen, dass die Herzogin in der Öffentlichkeit endlich wieder besser dasteht - nach reichlicher Kritik in den vergangenen Monaten.

PR-Agentur kennt sich mit „schwierigen“ Klienten aus
Und die wissen vermutlich, was sie tun. Die PR-Agentur ist auf Krisenmanagement spezialisiert und hatte schon „schwierige“ Klienten wie den verstorbenen Michael Jackson, Ben Affleck oder Harvey Weinstein. Aber auch Justin Timberlake, Leonardo DiCaprio oder Jennifer Lopez vertrauen auf das Können der Hollywood-Agenten.

Ob die Entscheidung, die Experten zu engagieren, bei den Royals gut ankommen wird? Immerhin habe die 38-Jährige ihren Entschluss hinter dem Rücken der Berater des britischen Königshauses gefällt - und das könnte ihr wiederum erneut Kritik einbringen.

Meghan in Sorge um ihren Ruf
Dabei hat Meghan mit Sunshine Sachs bereits positive Erfahrungen gemacht. Schon während ihrer Zeit als Schauspielerin bei der Serie „Suits“ sei ihr die Agentur beratend zur Seite gestanden, wird berichtet. Selbst bei ihrem neuesten Projekt, der Zusammenarbeit mit dem Modemagazin „Vogue“, sollen die PR-Berater ihr Tipps gegeben haben. Nun sollen diese ihr dabei helfen, ihr Image aufzubessern - unter anderem auch im Zuge ihrer Aufgaben für die von ihr und Prinz Harry neu gegründeten Wohltätigkeitsorganisation.

Die Negativschlagzeilen der vergangenen Wochen seien nämlich auch an Meghan nicht spurlos vorübergegangen. Die größte Sorge der 38-Jährigen: dass sich die royalen Fans nach Berichten um Familienstreitigkeiten, ein angespanntes Verhältnis zu Kate und William, Luxusreisen und mehr gegen sie wenden könnten. Ob Sunshine Sachs der Herzogin aus dieser Zwickmühle helfen kann, wird aber wohl erst die Zeit zeigen ... 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter