Protest in Virginia

US-Waffenbefürworter sorgten für Ausnahmezustand

Tausende Waffenbefürworter aus allen Teilen der USA sind am Montag bei einer Protestveranstaltung in Richmond im Bundesstaat Virginia aufmarschiert, um gegen eine Verschärfung der Waffengesetze aufzutreten. Die Proteste richteten sich gegen ein geplantes Gesetz, das in Virginia unter anderem den Kauf von mehr als einer Schusswaffe pro Monat verbieten soll. Wegen mutmaßlich drohender Gewalt hatte der Gouverneur von Virginia den Ausnahmezustand verhängt. Teilnehmer, die auf das Gelände des Kapitols wollten, mussten vorher durch Metalldetektoren gehen. Ein riesiges Aufgebot an Sicherheitskräften stand im Einsatz. Außerhalb des Sicherheitsbereichs waren zahlreiche Demonstranten mit Faustfeuerwaffen, Sturmgewehren, Scharfschützengewehren und in militärischer Bekleidung zu sehen.

Label

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.