Di, 17. Juli 2018

„Ich glaube Putin“

Entrüstung über „Hochverrat“ Trumps in Helsinki

Es habe keine Absprachen gegeben, er und sein Team hätten einfach „einen brillianten Wahlkampf“ geführt. So hat US-Präsident Donald Trump nach dem Treffen mit Russlands Präsident Wladimir Putin die Vorwürfe, der Kreml hätte den Präsidentschaftswahlkampf im Jahr 2016 zugunsten Trumps beeinflusst, kommentiert und damit gleichzeitig Entsetzen in Washington ausgelöst. Für die Demokraten war der Auftritt Trumps in Helsinki „beschämend“. Nie in der Geschichte der USA habe ein Präsident einen Widersacher Amerikas in der Art unterstützt, wie es Trump nun mit Putin gemacht habe. Ex-CIA-Chef John Brennan sagte, Trumps Äußerungen „grenzen an Hochverrat“.