Sa, 23. Juni 2018

Schwaben-Japaner

13.07.2014 10:31

Infiniti Q30 ist unten 'rum eine Mercedes-A-Klasse

Die kommenden Infiniti Q30 und QX30 sind unten herum Mercedes: Sie bauen auf der Stuttgarter MFA-Plattform (Modular Front Architecture) auf, die sie sich mit ihren direkten Konkurrenten Mercedes GLA und A-Klasse teilen.

"Die Produktion des Q30 beginnt Mitte nächsten Jahres. Die Fertigung des QX30 wird kurze Zeit später anlaufen", so Infiniti Chef Andy Palmer. Nissan gibt eine Produktionskapazität von 60.000 Einheiten für beide Modelle zusammen an. "Wir wollen den Q30 und auch den QX30 von England aus weltweit vertreiben", erklärt Palmer. Auch die USA und China sollen von hier aus beliefert werden. Hauptabsatzmarkt soll allerdings Europa sein. Infiniti hofft mit den Kompaktmodellen auf dem europäischen Markt weitere Absatzsteigerungen zu erzielen.

Zwar gab Infiniti noch keine genauen Preise für die beiden Modelle bekannt. Doch sie werden als Konkurrenten zu den deutschen Premium-Kompaktwagen positioniert. Der Q30 soll gegen Audi A3 sowie A-Klasse antreten, der QX30 ist der neue Rivale für BMW X1, Audi Q3 und Mercedes GLA. Pikant: Der QX30 teilt sich die MFA-Plattform (Modular Front Architecture) und auch Motoren mit dem GLA, berichtet das Branchenblatt "Automobil Produktion".

Palmer erklärte, dass Infiniti zunächst eine eigene Plattform für die Kompaktmodelle entwickeln wollte, aber man habe sich dann schließlich doch für die MFA-Plattform von Mercedes entschieden: "Im Premiumbereich muss die Plattform steifer und die Federung besser sein, deswegen kamen wir zu dem Schluss die MFA Plattform zu nutzen." Die Q30-Produktion in England ist Teil von Infinitis Strategie, die Produktionskapazitäten weltweit auszubauen. So beginnt bis zum Ende des Jahres die Fertigung in China. Bereits Ende Juni startete die Motorenproduktion im Infiniti Powertrain Plant in Tennessee, USA. Für 2017 kündigte Infiniti den Startschuss für die Produktion in Mexiko an. Damit erweitert Nissans Premiumableger seine Produktionspräsenz von Japan und den USA auf fünf Länder und drei Kontinente.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.