Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt in unserem Ganzjahresreifen Vergleich 2020

Das Wichtigste in Kürze
  • Ganzjahresreifen sind eine Mischung aus Sommerreifen und Winterreifen, die einen mehrfachen Reifenwechsel im Jahr überflüssig machen sollen. Das Auto soll in allen 4 Seasons sowohl bei Nässe als auch bei Kälte und Hitze mit den Ganzjahresreifen gleichermaßen gut unterwegs sein.
  • Wichtig ist bei Ganzjahresreifen die Reifenhaftung auf der Straße, die elementar mit den Witterungsbedingungen zusammenhängt. Bei Nässe und Schnee verlängern sich die Bremswege, während heiße, trockene Straßen mehr Grip bieten und so den Benzinverbrauch erhöhen.
  • Bei Ganzjahresreifen 205 55 R16 und anderen Modellen handelt es sich immer um einen Kompromiss, der weder die Eigenschaften von Sommerreifen noch von Winterreifen in vollem Umfang abbilden kann. Achten Sie daher immer auf die Fahreigenschaften, die Bedingungen in Ihrer Region sowie die Effizienz beim Kraftstoffverbrauch.

ganzjahresreifen test

Auch Sie kennen sicherlich das alljährlich zweimal stattfindende Dilemma beim Reifenwechsel: Muss man wirklich die Reifen am Auto wechseln, obwohl gefühlt überhaupt kein Winter stattgefunden hat? Immer mehr Autofahrer denken daher über den Umstieg auf Ganzjahresreifen nach, mit denen zumindest theoretisch das ganze Jahr hindurch gefahren wird und so die Montagekosten gespart werden können. Ob der Wechsel zu den Allwetterreifen tatsächlich so einfach und unkompliziert ist, erfahren Sie in unserem Ganzjahresreifen-Vergleich 2020 auf Krone.at. Wir haben dazu verschiedene Allwetterreifen-Tests verglichen und sind dabei auf interessante Ergebnisse gestoßen.

1. Was sind Ganzjahresreifen?

Denken Sie an die Winterreifenpflicht in Österreich

Bei winterlichen Straßenverhältnissen gilt vom 01.11. bis zum 15.04. in Österreich eine Winterreifenpflicht. Schneeketten müssen nur bei Beschilderung aufgezogen werden, aber bei Nichtbeachtung drohen Bußgelder in Höhe von bis zu 5.000 Euro.

Im Vergleich zu Sommer- und Winterreifen sind Ganzjahres- oder Allwetterreifen neu. In den verschiedenen Ganzjahresreifen-Tests haben wir immer wieder gelesen, dass die Räder unterschiedlicher Marken sowohl im Sommer als auch im Winter verwendet werden können. Wer nun aus der Formel 1 das Drama um die richtige Reifenwahl kennt, muss sich fragen, wie im Wechsel der 4 Jahreszeiten ein einziger Reifen gleichermaßen gut auf Schnee, Eis, Nässe und trockener Hitze fahren soll.

Der Einsatz von Ganzjahresreifen ist sogar in der Theorie nur für Klimazonen gedacht, in denen sehr geringe Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter herrschen. Überprüfen Sie zunächst, ob Sie tatsächlich in einem ähnlich milden Klima wie Bewohner von Irland leben.

Viele der Tests von Ganzjahresreifen weisen bereits zu Beginn darauf hin, dass die Räder in „Alpenländern“ nicht zu empfehlen sind. Der Hintergrund: Ganzjahresreifen 185 65 R15 sind weder ein echter Winterreifen noch ein richtiger Sommerreifen. Sie sind eher ein Kompromiss, der gewisse Eigenschaften beider Varianten besitzt. Das bedeutet konkret: Auf Schnee und Eis oder bei nassen Fahrbahnen bieten sie weit weniger Grip als Winterreifen. Im Sommer wiederum erhöhen Sie den Spritverbrauch, weil sie auf trockenen Straßen besser haften und so weniger effizient sind.

Sie sollten im Vorfeld sehr genau prüfen, ob sich in Ihrer Region aus rechtlichen und sicherheitsrelevanten Aspekten Kompletträder als Ganzjahresreifen wirklich lohnen. Hier sehen Sie die Eigenschaften von Hankook-Ganzjahresreifen oder den Modellen anderer Hersteller im Überblick:

  • im direkten Vergleich mit Sommer- oder Winterreifen in der jeweiligen Jahreszeit schlechteres Fahrverhalten
  • bei nasser und trockener Fahrbahn und moderaten Temperaturen gutes Fahrverhalten
  • bei Eis und Schnee Fahrverhalten akzeptabel
  • erhöht den Spritverbrauch
  • macht Reifenwechsel überflüssig

2. Ganzjahresreifen im Vergleich: Welche verschiedenen Typen gibt es?

Sollten Sie für sich festgestellt haben, dass die Unterschiede zwischen Sommer und Winter an Ihrem Wohnort nicht wirklich extrem sind und auch keine Berge das Fahrverhalten beeinflussen, dann können Sie sich mit Details auseinandersetzen. Bevor Sie Ganzjahresreifen kaufen, sollten Sie wissen, welche Kennzeichnungen die unterschiedlichen Kategorien von Reifen besitzen. So können Sie zuordnen, was Ganzjahresreifen 245 45 R18 tatsächlich bedeutet:

Art der Kennzeichnung Eigenschaften
Erste Nummer (245)
  • bezeichnet die Reifenbreite in mm
  • normale Pkw haben Breiten von 125 bis 335 mm
  • Staffelung erfolgt in 10 mm Schritten
  • Reifenbreite und Breite der Felgen müssen aufeinander abgestimmt sein (nicht bei Kompletträdern)
Zweiter Nummernblock (45)
  • gibt das Verhältnis von Höhe & Breite des Reifenquerschnitts in % an
  • in der Fachsprache 45er, 50er oder 65er genannt
Buchstabe (R)
  • Bauart des Reifens, R = Radialsystem
  • Alternative wäre „-“ oder „D“ für Diagonalsystem
  • D oder – finden Sie nur bei Oldtimern
Dritter Ziffernblock (18)
  • Angabe des Felgendurchmessers
  • gängige Maße liegen zwischen 10 und 20
  • Wert in Zoll
Vierter Ziffernblock
  • falls vorhanden, Angabe der Tragfähigkeitskennziffer
  • Tragfähigkeitsindex, teilweise als LI abgekürzt (Last-Index)
  • bezeichnet die maximale Tragfähigkeit eines Reifens bei idealem Reifendruck

Ein Ganzjahresreifen 205 55 r16 ist also 205 mm breit, ist ein 55er Radialreifen auf einer Felge mit 16 Zoll. Der Ganzjahresreifen 185 65 R15 ist 185 mm breit, ein 65er und läuft auf einer Felge von 15 Zoll. Diese Bezeichnung können Sie nun selbstständig auf einen Ganzjahresreifen 245 45 R18 oder einen Ganzjahresreifen 195 65 R15 übertragen. Diese Angaben helfen Ihnen sowohl beim Preisvergleich und der Auswahl im Internet, wenn Sie günstige Ganzjahresreifen von Tchibo nutzen wollen. Wenn Sie mit Händlern vor Ort verhandeln, bestätigen Sie so Ihre Fachkenntnis und bekommen die besten Ganzjahresreifen.

Achtung: Befindet sich innerhalb der Kennung noch der Buchstabe H, dann handelt es sich um den Geschwindigkeitsindex. Hier erfahren Sie anhand der Kennung, welche Höchstgeschwindigkeiten mit dem Reifen zulässig sind.

3. Ganzjahresreifen im Test: Was sind wichtige Kaufkriterien?

mechaniker wechselt autoreifen aus

Mit Ganzjahresreifen vermeiden Sie das zweimal jährliche Wechseln von Sommer- und Winterreifen.

Nachdem Sie nun wissen oder in Erfahrung bringen können, ob Sie einen Ganzjahresreifen 195 65 R15 brauchen oder doch einen R16, wollen wir uns mit der Kaufberatung befassen. Wir könnten Ihnen an dieser Stelle einfach für jede Ganzjahresreifen-Reifenbreite einen Ganzjahresreifen-Testsieger innerhalb dieser Kategorie nennen. Da es uns auf Krone.at aber wichtig ist, Sie grundsätzlich auf den Kauf guter Autoreifen vorzubereiten, wollen wir etwas allgemeiner vorgehen. Beachten Sie daher weniger, ob es sich um ein Markenprodukt wie Ganzjahresreifen von Continental handelt, sondern die im Folgenden vorgestellten Eigenschaften.

3.1. Was ist die Rollgeräuschklasse?

Sowohl bei einem Ganzjahresreifen mit Reifenbreite 205 und R16 als auch bei jedem anderen Modell entstehen sogenannte Rollgeräusche. Hier geht es tatsächlich um die Geräuschkulisse und nicht um Reifengrößen oder die Eigenschaften von Offroadreifen. Gemessen wird die Geräuschentwicklung eines Reifens auf bestimmten Teststrecken, wo ohne laufenden Motor allein die Geräusche der Reifen ermittelt werden. Ein EU-Label teilt dann die dB-Werte in drei Klassen ein. Die niedrigste Klasse erzeugt Werte unter 3 dB unterhalb des zulässigen Grenzwertes. Insgesamt gelten Werte von 69 dB als leise und 72 dB als laut. Greifen Sie nach Möglichkeit zu besonders leisen Reifen.

3.2. Wie gut muss die Nasshaftung sein?

Ob Sie nun einen SUV mit Allradantrieb oder einen Kleinwagen mit Frontantrieb fahren, so ist das Bremsverhalten auf nassen Straßen eines der wichtigsten Kriterien für einen Ganzjahresreifen von Continental und anderen Herstellern. Insgesamt spricht man von 7 verschiedenen Nasshaftungsklassen, die von A bis G gekennzeichnet sind. Modelle mit dem Buchstaben A sorgen auch auf nassen Fahrbahnen für einen möglichst wenig verlängerten Bremsweg.

3.3. Was bedeutet Rollwiderstand?

reifen in lagerregal

Ganzjahresreifen sind eine Mischung aus Sommer- und Winterreifen.

Reifen machen sowohl als Ganzjahresreifen mit Felgenschutz als auch als gewöhnlicher Sommerreifen rund 5 Prozent des Spritverbrauchs aus. Daher muss jeder Hersteller angeben, in welcher Kraftstoffeffizienzklasse sich der Reifen befindet. Gemessen wird der Rollwiderstand der Reifen unter Laborbedingungen. Je leichter der Reifen rollt, desto weniger Energie muss der Motor für diese Tätigkeit aufwenden. Die Skala reicht von A bis G, wobei hier der Buchstabe A die besten Ganzjahresreifen kennzeichnet.

4. Wo liegen die Vorteile von echten Winterreifen?

Mit echten Winterreifen sind Sie im Zeitraum von Oktober bis Ostern (Faustregel O bis O = von Oktober bis Ostern Winterreifen aufziehen) rechtlich auf der sicheren Seite. Doch Sie werden vermutlich nicht nur Bußgelder einsparen wollen, sondern sich selbst und Ihre Familie möglichst sicher durch den Winter fahrend wissen. Auch wenn die Ganzjahresreifen der Industrie von Jahr zu Jahr besser werden, haben auch echte Winterreifen nach wie vor einige Vor-, aber auch Nachteile:

    Vorteile
  • Gummimischung und Profilstruktur sehr gut auf Nässe, Schnee und Glätte abgestimmt
  • härtere Gummimischung minimiert den Verschleiß
  • gute Winterreifen sind wesentlich günstiger
    Nachteile
  • verursachen Kosten für den jährlichen Wechsel
  • müssen richtig gelagert werden
  • nutzen sich ebenfalls ab

5. Welche Pflegehinweise gibt es für Ganzjahresreifen?

auto auf landstrasse

Ganzjahresreifen sind grundsätzlich eher für Gegenden gedacht, in denen sich die Jahreszeiten nicht stark voneinander unterscheiden.

Sie werden bei Ihrer Suche sicherlich dem Begriff Ganzjahresreifen mit Felgenschutz begegnen. Ein Felgenschutz ist ein Felgenschoner, der die Felge und dadurch den Reifen schützt. Dieser Felgenschutz schont die dünne Seitenwand des Reifens vor mechanischen Beschädigungen, wie sie beim Parken an Bordsteinkanten schnell entstehen.

6. Welche Marken und Hersteller bieten Ganzjahresreifen an?

Auf Krone.at haben wir gute Ergebnisse bei Herstellern wie Michelin, Continental, Falken, Nexen, Tomason, ATU, Goodyear und Bridgestone gefunden.

Lesen Sie auch bei der Stiftung Warentest aktuelle Tests nach, die regelmäßig durchgeführt werden.

7. Wichtige Fragen und Antworten rund um das Thema Ganzjahresreifen

7.1. Wie lange halten Ganzjahresreifen?

Hier lassen sich nur schwerlich allgemeingültige Zahlen nennen. Bei optimaler Pflege und Lagerung sollten die Reifen keinesfalls länger als 10 Jahre verwendet werden. Da Ganzjahresreifen aber nie gewechselt werden müssen, unterliegen sie einem wesentlich stärkeren Verschleiß, sodass sie nach nur wenigen Jahren unbrauchbar sind.

7.2. Woran erkenne ich Ganzjahresreifen?

Mit der Kennzeichnung M+S und einer Schneeflocke erkennen Sie reine Winterreifen, während Sommerreifen nicht separat gekennzeichnet sind. Auf Ganzjahresreifen sollte immer die Schneeflocke vor einem gezackten Berg zu sehen sein.

Bildnachweise: amazon.com/Michelin, shutterstock.com/BELL KA PANG, shutterstock.com/Vladimka production, shutterstock.com/Sirisak_baokaew, shutterstock.com/LeManna (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)