Fr, 20. Juli 2018

Mit neuem Schlitten

29.12.2014 08:28

Weihnachtsmann zu schnell - Radarfalle schnappt zu

Der Weihnachtsmann muss bekanntlich generell sehr schnell unterwegs sein, weil er ja so viele Geschenke zu bringen hat. Normalerweise sitzt er dazu in seinem fliegenden Rentierschlitten, diesmal musste er offenbar auf ein anderes Fahrzeug ausweichen – und fuhr damit prompt in eine Radarfalle.

Ganz unüblich schnell reagierten die Verkehrsbehörden zwischen den Jahren und stellten dem Weihnachtsmann im Eilverfahren noch einen Strafzettel für zu schnelles Fahren zu, bevor er zum Nordpol verschwinden konnte. 79 statt 70 km/h reichen für eine Verkehrsstrafe, für Weihnachtsmann-Verhältnisse ist das aber dennoch nicht sonderlich schnell.

Das Foto der Verkehrsüberwachung, das ihn in seinem aktuellen VW Passat zeigt, war gestochen scharf, bis auf das verpixelte Wolfsburger Kennzeichnen – leugnen war zwecklos für den Weihnachtsmann (und für die PR-Abteilung von Volkswagen).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.