02.02.2022 05:52 |

„Digitale Rupie“

Indien will eigene Kryptowährung einführen

Die indische Zentralbank will eine eigene Digitalwährung auf den Markt bringen. Die „digitale Rupie“ sei für das kommende, im April beginnende indische Finanzjahr geplant, sagte Finanzministerin Nirmala Sitharaman in der Hauptstadt Neu Delhi.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Sitharaman sagte gleichzeitig, dass auch jegliches Einkommen vom Transfer von digitalem Kapital mit einer Steuer von 30 Prozent belegt werden soll. Dabei sollten Verluste solcher Transaktionen nicht von den Steuern abgezogen werden können.

Mit digitalem Kapital können etwa Kryptowährungen oder sogenannte NFTs gemeint sein. NFTs sind digitale Codes, die auf fassbare Objekte oder virtuelle Güter verweisen und dank Blockchain-Technologie fälschungssicher sein sollen.

Die Beliebtheit von digitalem Kapital hat in Indien zuletzt stark zugenommen. Gleichzeitig warnte die Zentralbank, dass ohne Reglementierung des digitalen Kapitals die Gefahr von Geldwäsche, Terrorfinanzierung und Preisvolatilität steigen könne.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 24. Mai 2022
Wetter Symbol