Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem DSL-Speedtest Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • DSL wurde ursprünglich von der Deutschen Telekom entwickelt und war lange unumstrittener Marktführer, was Breitbandanschlüsse angeht.
  • DSL-Speedtests sind zu einem beliebten Tool für Endnutzer geworden, um die oft zu wünschen übrig lassende Geschwindigkeit der Internetverbindung zu überprüfen.
  • Doch die Varianz an Qualität und Vertrauenswürdigkeit ist auch hier groß.

dsl-speedtest test

Wer gerade im Homeoffice arbeitet und mit langsamem Internet zu kämpfen hat oder wem das tägliche Nörgeln der Kinder aus eben diesem Grund zu den Ohren heraushängt, der kann sich helfen, indem er über einen DSL-Speedtest herausfindet, ob die vom Anbieter versprochene Leistung bei seinem Anschluss überhaupt gewährleistet ist.

Wie DSL-Speedtests verschiedener Anbieter sich unterscheiden, welche davon als Testsieger unter den DSL-Speedtests eingestuft werden und was sie ausmacht, erfahren Sie in unserem DSL-Speedtest-Vergleich 2021 auf Krone.at.

1. Was ist ein DSL-Speedtest?

Was ist DSL?

DSL hieß ursprünglich T-DSL, da es als Marke des Herstellers Deutsche Telekom entstanden war, und steht für Digital Subscriber Line oder zu deutsch: digitaler Teilnehmeranschluss. Es wurde um die Jahrtausendwende entwickelt und ist im darauffolgenden Jahrzehnt zum deutlich dominierenden Breitband-Internetzugang in Deutschland und im deutschsprachigen Raum geworden. DSL-Anschlüsse arbeiten häufig über Kupferleitungen des Telefonnetzes, eine mittlerweile überholte Technik, die nach und nach durch das Verlegen der deutlich leistungsstärkeren Glasfasern ersetzt wird.

Mit einem DSL- Geschwindigkeits- test kann man – wie der Name schon sagt – die tatsächliche Geschwindigkeit der Datenübertragung des DSL-Anschlusses, also die Internet- geschwindigkeit, messen. Es gibt ihn von diversen Anbietern und in verschiedenen Formen, ob online, zum Download oder als Smartphone-App.

Die Varianz in der Seriosität und damit der Aussagekraft verschiedener Tests ist allerdings groß. Auf Krone.at können Sie deswegen nachlesen, worauf Sie bei der Entscheidung für einen Speedtest achten müssen und wovon ein aussagekräftiges Testergebnis abhängt.

2. Wozu ist ein DSL-Speedtest gut?

Mit der großflächigen Ausstattung von selbst ländlich gelegenen Gemeinden mit DSL-Leitungen sollte alles problemlos laufen und das Internet überall so schnell wie nie zuvor sein. Realität ist jedoch: Viel zu wenige der mit DSL ausgestatteten Haushalte profitieren tatsächlich von der Internetgeschwindigkeit, die ihnen vom Anbieter laut Vertrag zugesichert wurde – sprich: für die sie bezahlen.

Achtung: Fast ein Drittel der Kunden verfügen laut Nachforschungen der Bundesnetzagentur über weniger als die Hälfte der versprochenen Internetgeschwindigkeit und bloß bei 12 % wird die vom Anbieter versprochene Datenübertragungsrate erreicht.

Um herauszufinden, ob dies auf den eigenen Anschluss zutrifft und um dem Internet-Anbieter schriftliche Argumente für eine mögliche Behebung oder eine Tarifminderung liefern zu können, ist ein vertrauenswürdiger und korrekt durchgeführter DSL-Speedtest sinnvoll.

3. Wie funktioniert ein DSL-Speedtest?

frau arbeitet am laptop

Erfahren Sie mit einem DSL-Speedtest die tatsächliche Datenübertragungsrate Ihres DSL-Anschlusses.

Beim DSL-Geschwindigkeitstest sendet der Server zunächst Datenpakete verschiedener Größe an den Computer und misst die dabei verstrichene Zeit, also die Download-Geschwindigkeit (zu deutsch: Herunterlade- geschwindigkeit). Im Anschluss werden diese Daten vom Computer zurück an den Server gesendet und es wird die Upload-Geschwindigkeit, also die Geschwindigkeit, mit der Daten hochgeladen werden, gemessen.

3.1. Was ist eine IP-Adresse?

Die IP-Adresse ist eine, je nach Version, 32-stellige oder 128-stellige Zahl, die jedem Gerät innerhalb eines Netzwerks zugewiesen und beim Verschicken von Datenpaketen als Empfangs- und Sendeadresse verwendet wird, damit Daten beim gewünschten Empfänger ankommen. Diese ist im Gegensatz zur Postadresse nicht an einen festen Ort gebunden, sondern an ein bestimmtes oder mehrere Geräte (beim Multi- oder Broadcast).

3.2. Was passiert mit meinen Daten beim Speedtest?

Welche, wofür und wie lange Daten durch den Anbieter des Speedtests gespeichert werden, ist unterschiedlich. Bei Online-Tests ist die Speicherdauer der angegebenen Daten beispielsweise deutlich geringer als bei Tests zum Download.

Daten, die für Forschungs- und Ausbauzwecke weiterverwendet werden, werden anonymisiert, sind also nicht über die IP-Adresse zum Nutzer zurückverfolgbar.

Beim Speedtest der Bundesnetzagentur muss man die Postleitzahl angeben. Dies wird direkt in deren FAQ erklärt, denn alle Testergebnisse werden in einer Karte gespeichert und lassen sich so lokal zuordnen. Die Karte gibt damit mit wachsender Zahl durchgeführter Tests eine immer detailliertere Auskunft über die Leistungsfähigkeit der Breitband-Internetanschlüsse in bestimmten Regionen.

4. Worauf muss ich bei der Durchführung achten?

frau arbeitet am tablet

Prüfen Sie mit einem DSL-Speedtest die versprochenen Angaben der Hersteller.

Häufig stellt sich die Frage, wie zuverlässig DSL-Speedtests sind. Dafür ist es zunächst wichtig, diese richtig anzuwenden. Für die korrekte Durchführung eines DSL-Speedtests wird sowohl in Anleitungen auf Basis diverser DSL-Speedtest-Tests als auch von Seiten der Bundesnetzagentur auf einige Faktoren hingewiesen, von denen die gemessene Geschwindigkeit abhängt. Denn diese ist immer nur eine Momentaufnahme und kann stark variieren.

Um möglichst günstige Bedingungen für den DSL-Speedtest zu schaffen und somit eine maximale Aussagekraft zu erreichen, sollten Sie laut der oben erwähnten Empfehlungen auf die folgenden Voraussetzungen achten:

  • außer demjenigen für den Speedtest sind keine weiteren Fenster im Browser geöffnet und keine Programme laufen im Hintergrund
  • es wird statt WLAN eine LAN-Verbindung, also ein Kabel, genutzt
  • Test wird an zwei verschiedenen Tagen, je ein Wochentag und ein Wochenendtag, zu unterschiedlichen Uhrzeiten jeweils 10 Mal hintereinander durchgeführt
  • zwischen den einzelnen Testdurchläufen liegt ein zeitlicher Abstand von mindestens 5 Minuten
  • Antiviren-Software ist für die Dauer der Testdurchläufe im besten Fall deaktiviert

Einige Störfaktoren sind häufig jedoch schwer bis gar nicht zu beeinflussen, wie z. B. die Auslastung des Netzwerkes durch andere Geräte. Hier greift die häufige Wiederholung des Tests zu unterschiedlichen Zeiten. Je häufiger der Test durchgeführt wird, desto aussagekräftiger ist er. Auf Tests, die mit „Nur einem Klick!“ ein sofortiges Ergebnis versprechen, sollte man sich keinesfalls verlassen.

5. Woran erkenne ich, welches der beste DSL-Speedtest ist?

Generell sollte neben einer transparenten Aufklärung über die Bedingungen für ein aussagekräftiges Messergebnis darauf geachtet werden, dass neben der Download- und Upload-Geschwindigkeit auch die Ping-Zeit ermittelt wird. Die Ping-Zeit ist die Zeit, die der Internetanschluss braucht, um auf einen Befehl zu reagieren und sollte bei einem guten DSL-Anschluss nicht mehr als 30 Millisekunden betragen.

5.1. Welche Kritikpunkte gibt es?

Nicht nur andere Anbieter von DSL-Geschwindigkeitstests, sondern auch Verbraucherschutzzentralen äußern Kritik an der Nutzerfreundlichkeit und Sinnhaftigkeit des Tests der Bundesnetzagentur.

Die Stiftung Warentest hat hingegen, obgleich sie zum Thema DSL-Speedtests noch keinen eigenen Vergleich vorgenommen hat, im Jahr 2012 bereits im Zusammenhang mit Qualitätsmängeln bei DSL-Anschlüssen auf die Studien der Bundesnetzagentur verwiesen.

Die Vor- und Nachteile, die im Zusammenhang mit der Breitbandmessung der Bundesnetzagentur zu nennen sind, haben wir auf Krone.at für Sie gesammelt, da auf die hier genannten Kriterien auch bei anderen Tests ruhig geachtet werden kann:

    Vorteile
  • umfangreiche Messung bietet aussagekräftige Daten
  • Messung auf Bundesebene als besseres Druckmittel gegen Anbieter
  • Verfügbarkeit sowohl online als auch als Desktop-App zum Download auf Windows, Mac und Linux
  • Speicherung der Messdaten mit Lokalanbindung in bundesweiter Karte zum örtlichen Vergleich
    Nachteile
  • aufwendig, da empfohlene vielfache Messwiederholungen nicht automatisch ausgeführt werden
  • Forderung vieler Daten und Angaben kann durch viele Nutzer als zu große Hürde empfunden werden
  • Aufforderung, den Virenschutz abzuschalten, kann trotz guter Begründung als zu großes Risiko eingestuft werden und hindert an der Durchführung des Tests

5.2. Welche Arten von verschiedenen Speedtests gibt es?

Doch welche Auswahlmöglichkeiten haben Kunden, wenn es um das Testen der WLAN-Geschwindigkeit geht? Einen DSL-Speedtest zu kaufen, scheint gar nicht unbedingt nötig zu sein, schließlich gibt es in Deutschland und Österreich diverse kostenlose Speedtests von DSL- und Mobilfunkanbietern. Theoretisch können Sie einen Speedtest ganz schnell und kostenlos im Browser starten.

Auch mehrere Tests von unabhängigen Anbietern sind entweder komplett kostenfrei, weil durch Werbung finanziert, oder lassen sich in Form einer App als „Vollversion“ für die wiederholte Anwendung gegen einen Preis freischalten. Wie verschiedene Speedtests im Vergleich untereinander abschneiden und wodurch sich diese und jene voneinander unterscheiden, ist auf Krone.at ermittelt worden:

Geschwindigkeitstest-Typen Eigenschaften
Speedtests von DSL- und Kabelanbietern
  • als Rundumservice heutzutage kostenloses Zusatzangebot vieler Anbieter
  • je nach Anbieter mehr oder weniger transparent gestaltet, was die korrekte Durchführung angeht
  • häufig online
Speedtests von unabhängigen Anbietern
  • häufig online und kostenlos, da sich die Seiten durch Werbung finanzieren
  • bei manchen größeren Anbietern auch als App verfügbar, dann oft gegen Geld
  • auf Seriosität ist hier unbedingt zu achten, da besonders häufig mit Einfachheit und Schnelligkeit gerade beim Online-Test geworben wird und viele online ausgeführte DSL-Speedtests, mit z. B. deutscher Glasfaser, leistungstechnisch nicht mithalten können

Die Gegenüberstellung reicht allerdings leider nur bedingt aus, da sich die angebotenen Tests innerhalb dieser Kategorien stark voneinander unterscheiden. Eine ausführliche Recherche oder eine Kaufberatung ist daher dringend zu empfehlen, sowie die individuelle Betrachtung des gewählten Tests in Hinblick auf die bereits in 5.1. genannten Kriterien.

Aus den aus DSL-Speedtest-Tests hervorgehenden Testsiegern haben wir folgende Anbieter für Sie herausgesucht, die Sie im Detail miteinander vergleichen und bei einer Entscheidung für einen Speedtest in die engere Auswahl ziehen können:

  • Telekom
  • Kabel Deutschland
  • Unity
  • Google
  • Ookla
  • Computerbild
  • AVM

6. DSL-Speedtest-FAQ: Was könnte noch unklar sein?

Einige häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit DSL-Geschwindigkeitstests im Test haben wir zum Abschluss für Sie zusammengetragen.

6.1. Wie schnell sollte mein Internet sein?

junge frau am laptop

Die korrekte Durchführung des Speedtests wird in den Anweisungen der jeweiligen Anbieter erklärt.

Während die oben bereits erwähnte Ping-Zeit, also die Reaktionszeit des Internets auf einen Befehl, bei einem guten DSL-Anschluss nicht mehr als 30 Millisekunden betragen sollte, ergibt sich der eigentlich ausschlaggebende Messwert für die Internetgeschwindigkeit aus den erreichten Mbit/s, also der pro Sekunde übertragenen Datenmenge.

Gängige DSL-Anschlüsse werden mit einer Datenübertragungsrate von 6 bis 100 Mbit/s angeboten. Ab 50 Mbit/s kann man von einem guten, völlig ausreichenden Anschluss für einen mehrköpfigen Haushalt sprechen, ohne dass es nennenswerte Bildverzögerungen oder sonstige Überlastungserscheinungen geben sollte. Wieviel davon Ihr Anschluss tatsächlich erreicht, ist natürlich eine andere Frage.

6.2. Was, wenn mein Speedtest zu hohe Messwerte ausspuckt?

Wurde beim DSL-Speedtest eine höhere Internetgeschwindigkeit gemessen als der Anschluss überhaupt leisten kann, so ist das Testergebnis verfälscht. Es müssen vor einem erneuten Versuch die korrekten Rahmenbedingungen für den Test noch einmal überprüft werden, zum Beispiel ob alle weiteren Browserfenster und Programme geschlossen sind und ob hintergründige Sicherheits-Software deaktiviert werden muss.