12.10.2021 18:28 |

Wie real ist WLTP?

Zehn Stromer im Reichweiten-Check  bei Tempo 130

Reichweiten- bzw. Verbrauchsangaben für Autos sind bekanntlich schwer zu machen und in der Realität oft nicht korrekt. Seit WLTP handelt es sich aber immerhin nicht mehr um Märchenwerte. Vor allem bei Elektroautos kann die Spanne im echten Leben riesig sein. Ein Magazin hat nun zehn E-Fahrzeuge in einem Realreichweitencheck verglichen. Das Ergebnis ist ernüchternd: Der beste Kandidat schaffte gerade einmal zwei Drittel der angegebenen WLTP-Reichweite.

Dabei ist das Testverfahren WLTP („Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure“, zu Deutsch: weltweit einheitliches Leichtfahrzeuge-Testverfahren) ja eigentlich schon recht nahe an der Realität, sollte man meinen. Aber es ist trotzdem ein Laborwert, der mit einem standardisierten, halbstündigen Fahrzyklus ermittelt wird.

Das Magazin E-Fahrer.com hat nun echte Fahrer in echten Autos auf echte Straßen geschickt, konkret: auf die Autobahn. Aber nicht für Hochgeschwindigkeitsfahrten, sondern für gleichmäßiges Dahinrollen bei 130 km/h. Zu Beginn der Fahrt ist der Akku komplett voll, danach laden die Tester ihn wieder voll auf und ermitteln so den realen Stromverbrauch. Hier die Ergebnisse der zehn Kandidaten (alle Angaben laut E-Fahrer.com):

1. Hyundai Ioniq Elektro
Statt 311 WLTP-Kilometern schafft der Koreaner 211 Kilometer, was gut zwei Dritteln entspricht. Testsieger!

2. Tesla Model 3
Teslas Bestseller kommt auf der Autobahn mit 260 Kilometern zwar weiter als der Hyundai, die Kalifornier geben aber auch mehr Reichweite an: 406 Kilometer beim getesteten Modell. Macht 64 Prozent.

3. Renault Zoe
Der kleine Franzose ist dem Tesla dicht auf den Fersen: 250 statt 389 Kilometer.

4. VW e-up!
Ganz klar einer für die Stadt, kein Langstreckenauto. Nach 160 statt 260 Kilometern war Schluss.

5. VW ID.3
VWs erster als Stromer konstruiertes Elektroauto muss auf der Autobahn nach 260 Kilometern an die Ladestation. WLTP-Angabe: 426 Kilometer.

6. Opel Corsa-e
Die Normreichweite von 337 Kilometern klingt gut für einen Kleinwagen. Bei 130 km/h bleiben davon 200 Kilometer übrig.

7. Mercedes EQA
Für die Strom-A-Klasse gibt Daimler die gleiche WLTP-Reichweite wie VW für den ID.3 an: 426 Kilometer, der EQA bleibt aber 7 Kilometer früher stehen - nach 253 Kilometern.

8. Ford Mustang Mach-e
540 Norm-Kilometer sind eine starke Ansage, 300 reale Autobahn-Kilometer im Vergleich dann eher nicht.

9. VW ID.4
Der große Bruder des ID.3 kommt mit 287 Kilometern etwas weiter als der Kompakte Fünftürer, bleibt aber weit unter den 522 Norm-Kilometern.

10. Skoda Enyaq iV 80
Vom engsten Konzernverwandet knapp geschlagen wird der Skoda Enyaq: 277 Autobahn- statt 536 WLTP-Kilometern. Das ist kaum mehr als die Hälfte.

Stephan Schätzl
Stephan Schätzl
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)