Mi, 23. Jänner 2019

Standortfrage

09.01.2019 17:01

Gemeindebund fordert Glasfaser für jeden Haushalt

Der Gemeindebund verlangt einen Glasfaser-Ausbau in jeder Gemeinde zu jedem Haushalt. „Die digitale Infrastruktur muss zur kommunalen Daseinsvorsorge werden“, betonte Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl. Die Breitbandmilliarde soll auf einen Glasfaserfonds umgestellt werden, der gezielt für den Ausbau eingesetzt wird, lautet die Forderung.

Österreich zählt in der EU zu den Schlusslichtern beim Glasfaserausbau. „Datenstränge sind die Autobahnen des 21. Jahrhunderts“, betonte Riedl, der auch Präsident des niederösterreichischen Gemeindebundes ist. Glasfaser müsse als Grundnetz und Basis für die fünfte Mobilfunk-Generation 5G ausgebaut werden, so die Forderung vor dem Neujahrsempfang des niederösterreichischen Gemeindebundes am Samstag, an dem auch Bundeskanzler Sebastian Kurz und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (beide ÖVP) teilnehmen werden.

„Alle Gemeinden in Österreich sind mit einer zukunftsfähigen digitalen Infrastruktur zu versorgen“, verlangte Riedl. Internet sei - wie Strom, Wasser, Straßen und Kanal - mehr denn je eine wichtige Standortfrage für die Bürger. Schnelle Datenverbindungen seien eine Chance für den ländlichen Raum und könnten helfen, um Abwanderung zu verhindern.

Öffentliche Hand soll Netz erhalten
Das Glasfasernetz soll von der öffentlichen Hand errichtet und für unterschiedliche Anbieter offen sein. Ein flächendeckender Ausbau würde nach Schätzung des Gemeindebundes in Summe zehn bis zwölf Mrd. Euro kosten. Der Gemeindebund schlägt einen Glasfaserfonds vor, der - mit jährlichen Mitteln von Bund, Ländern und Gemeinden sowie Lizenzeinnahmen ausgestattet - langfristig ein Infrastrukturziel mit konkreten Ausbauzeitplänen und Ausbauplanungen verfolgen soll. Damit sollen auch Haushalte in der Peripherie eine Perspektive für den Ausbau haben, hieß es.

Laut Telekom-Regulierungsbehörde RTR gab es Ende März 2018 österreichweit 71.300 aktive Glasfaseranschlüsse. Vom NÖ Gemeindebund hieß es zur APA, dass von den rund 800.000 Haushalten in Niederösterreich 170.000 in der Peripherie besonderes Augenmerk bekommen müssten, weil sich ein Ausbau hier per se nicht rechne. Um auch diese mit gigabit-fähigen Netzen zu versorgen, brauche es entsprechende finanzielle Mittel. Rund 240.000 Haushalte befinden sich den Angaben zufolge in Ballungsräumen mit gut ausgebauten Breitbandnetzen, ein Teil davon Glasfaser. Bei weiteren rund 90.000 rechne sich ein Breitband-Ausbau für privatwirtschaftliche Unternehmen. 300.000 sollen über die NÖ Glasfaserinfrastrukturgesellschaft (nöGIG) gemeinsam mit strategischen langfristigen Investoren ausgebaut werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ethnische Daten
Rekrutierungs-Affäre: 100.000 Euro Strafe für PSG
Fußball International
87-Jährige als Opfer
Entführungs-Krimi in der Esterhazy-Dynastie
Burgenland
Seit Mai ohne Tor
Mario Balotelli wechselt von Nizza zu Marseille
Fußball International
Muskelverletzung
Tottenham wochenlang ohne Dele Alli
Fußball International
Der „Prinz“ ist da
Boateng: „Ich wäre auch nach Barcelona gelaufen“
Fußball International
Flugzeug verschwunden
Guardiola zu Sala-Tragödie: „Wir hoffen noch!“
Fußball International
Kommt aus Finnland
Austria holt 19-jährigen Stürmer Sterling Yateke
Fußball National
2:1 gegen Bahrain
Südkorea zittert sich ins Asien-Cup-Viertelfinale
Fußball International
Verhandlungen stocken
Rapid: Verpflichtung von Maurides geplatzt
Fußball National
Nicht zurechnungsfähig
Ehefrau ins Koma geprügelt - Täter muss in Anstalt
Oberösterreich
Eder ausgeschieden
Paraski-WM: Keine RTL-Medaille bei den Damen
Wintersport
Neo-Kicker präsentiert
Boateng bei Barca: „Messi ist ein großes Geschenk“
Fußball International
Premier League
Platzsturm: Geldstrafe für Arnautovic-Klub
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.