11.07.2003 14:53 |

Hygiene-Tipps

Baden mit Pilzen

Wenn es so richtig heiß wird, gibt es nichts schöneres, als ein erfrischendes Bad. Was aber im Meer oder in Seen zu vernachlässigen ist, wird im Freibad zur Gefahr: Pilzinfektionen
Am häufigsten kommt es zu Fußpilzinfektionen,20% der Österreicher leiden - oft ohne ihrWissen- an dieser Hautinfektion. Bei der älteren Generationsind es sogar bis zu 50%!
 
Diese Fußpilze können sich in kurzerZeit von den Zehenzwischenräumen auf das Nagelbett und weiteran die Fingernägel (Kratzen!) oder andere Hautstellen ausbreiten.
 
Nur solange die Pilze klein sind, kann man sie mitgewöhnlichen "Pilzlacken" behandeln, ist die Infektion abergrößer, helfen nur mehr von einem Arzt verschriebeneMedikamente, die über mehrere Monate eingenommen werden müssen.
 
Hautärzte raten zu folgenden Maßnahmen,um seinen Körper vor Pilzinfektionen zu schützen:
 
Badeschuhe verwenden: Besonders in Hallenbädern,aber auch generell in Freibädern finden sich immer wiederPilzkeime. Auch zur Benützung der Fußinfektions-Brausenwird dringend geraten.
 
Nach dem Schwimmbadbesuch auch zu Hause die Füßenoch einmal waschen und gut abtrocknen.
 
Pilzdiäten, die früher vor allem bei Scheidepilzenangewendet wurden, haben nach neuestem Stand der Wissenschaftkeinen Sinn!
 
Menschen mit Hautproblemen, oder jene, die geradeeine Pilzinfektion ausheilen konnten, sollten im Umgang mit Pilzenbesonders vorsichtig sein. Die Verwendung von Pilzcremen aus derApotheke ist jedenfalls von Vorteil.
 
Wenn allerdings Rötungen oder Entzündungenauftreten, immer den Arzt befragen, nicht immer sind Pilze dieUrsache!
Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol