17.12.2017 14:03 |

Modulares System

Rinspeed Snap: Roboter-Kleinbus mit Wechsel-Aufbau

Der technische Fortschritt wird immer rasanter. Damit die Autos der Zukunft nicht allzu schnell veralten, trennt der Schweizer Entwickler Rinspeed bei seiner Roboterauto-Studie namens Snap nun Fahrgastzelle und Antriebs-Plattform. Premiere feiert die Studie Anfang 2018 auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas.

Sitze durchgesessen, Innenraum abgewohnt? Kein Problem beim Snap. Chassis und Fahrgastzelle der selbstfahrenden Kapsel lassen sich einzeln austauschen. Der Tausch funktioniert natürlich auch andersherum. Wenn Elektromotor und Batterie verschlissen sind oder neuere Technik zur Verfügung steht, die Passagierkabine aber noch intakt ist, wird die Plattform einfach gegen eine neue ausgetauscht.

Auch die Nutzung unterschiedlicher Aufbauten auf demselben Chassis ist möglich. So wird aus dem Kleinbus bei Bedarf ein Foodtruck oder ein rollendes Büro. Der Wechsel soll aufgrund der modularen Bauweise schnell und einfach funktionieren. Zudem ist die Kabine mit ausfahrbaren Stelzen ausgestattet, so dass sie sich erheben und den Unterbau einfach davonfahren lassen kann.

Der E-Antrieb stammt vom deutschen Zulieferer ZF und ist in die beiden gelenkten Achsen integriert. Der Snap kann sich somit fast auf der Stelle drehen. Auf Wunsch kann das fahrerlose Auto auch mit einem persönlichen Assistenten in Form eines humanoiden Chauffeur-Roboters ausgestattet werden, der auch Einkäufe erledigt oder andere Aufgaben übernimmt.

Nach der Premiere auf der CES kommt der Rinspeed Snap im Frühjahr auf den Genfer Salon. Dort hatte der Schweizer Fahrzeugentwickler in den vergangenen Jahren immer wieder mit ungewöhnlichen Studien für Aufsehen gesorgt, unter anderem mit einem rollenden Gewächshaus oder einem schwimmenden Auto.

(SPX)

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter