Mi, 26. September 2018

Feinstaub

12.07.2017 06:00

Raumluft ist wie ein biochemischer Cocktail

Gasherd, Klimaanlage, Freisetzungen aus Teppichen, Möbeln und Wänden, Duftsprays, Kerzen, Pilzsporen, Mikroorganismen: all das befindet sich in den 15.000 Litern Raumluft, die wir täglich verbrauchen. Die Feinstaubbelastung ist dabei auch im Sommer oft höher als draußen, vor allem in Raucherhaushalten. Lungenerkrankungen und chronische Entzündungen der Atemwege drohen!

Wer sich direkt vor den Ventilator setzt und tief Luft holt, "jagt" sich die Kleinstpartikel geradezu in die Lunge. Gegen die meisten Bestandteile des "biochemischen Cocktails" kann man zwar wenig unternehmen. Wohl aber lässt sich die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung beeinflussen. Das ist deshalb so entscheidend, da ab 40 und mehr Prozent Feuchtigkeitssättigung große Mengen an Feinstaub an Oberflächen gebunden und damit nicht mehr eingeatmet werden, wie Fachleute berichten.

Milbenbestandteile, die für Allergiker sehr belastend sind, werden so in Schach gehalten. Eine Untersuchung belegte, dass Aufwirbelungen um das Hundertfache zunehmen, wenn die Luftfeuchtigkeit auf 10 Prozent absinkt.

Schaffen Sie sich daher ein Messgerät (Hygrometer) an, lüften Sie regelmäßig, verwenden Sie Klimaanlagen sparsam. Abhilfe bring ein Luftbefeuchter - übrigens eine sinnvolle Investition auch für die Heizperiode in der zweiten Jahreshälfte.

Karin Podolak, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.