Sa, 23. Juni 2018

Daten angezapft

03.07.2014 09:46

Internetprovider verklagen Geheimdienst GCHQ

Sieben internationale Internetanbieter und der deutsche Chaos Computer Club haben den britischen Abhördienst GCHQ wegen des Anzapfens des Internetverkehrs verklagt. Mit der Beschwerde vor dem Geheimdienst-Tribunal in London - zuständig für Klagen gegen die britischen Nachrichtendienste - wollen sich die Provider davor schützen, als mögliche Ziele des GCHQ zu dienen, hieß am Mittwoch.

Zu den Klägern bei dem regierungsunabhängigen Tribunal gehören Provider aus Großbritannien, den USA, den Niederlanden, Simbabwe und Südkorea. Sie beziehen sich auf die Enthüllungen Edward Snowdens, denen zufolge der GCHQ unter anderem das belgische Telekommunikationsunternehmen Belgacom angegriffen haben soll (siehe Infobox).

Das Ausspähen der Provider bezeichneten diese als "illegal". Es zerstöre das Vertrauen in Sicherheit und Privatsphäre im Netz. Die Unternehmen fühlen sich von dem Vorgehen betroffen, obwohl sie selbst nicht namentlich als Ziele des britischen Geheimdienstes genannt wurden.

Der deutsche Chaos Computer Club erklärte, durch Snowdens Enthüllungen sei bekannt geworden, dass das GCHQ gezielt Server und deren Administratoren attackiere, um sich so auf einen Schlag Zugriff auf Daten möglichst vieler Nutzer zu verschaffen. "Dieses illegale Vorgehen nimmt Schäden an kritischer Infrastruktur billigend in Kauf."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.