Do, 27. Juni 2019
13.06.2019 07:08

Größer, nicht riesig

BMW 3er Touring: So praktisch ist der flotte Kombi

Rund ein halbes Jahr nach der Limousine kommt der BMW 3er im Herbst auch als Kombi auf die Straße. Der Touring fällt im Vergleich zum Vorgänger größer aus, zählt aber weiterhin nicht zu den Lademeistern des Segments. Stattdessen aber zu den besonders cleveren Kombis.

Wie schon der seit März erhältliche Viertürer ist auch der Kombi leicht gewachsen und misst nun 4,71 Meter von der Niere bis zur Heckklappe. Parallel dazu legt das Platzangebot im Laderaum sowohl bei voller Bestuhlung (plus 5 Liter) als auch bei umgeklappten Fondsitzen (plus 10 Liter) etwas zu. Wichtigster Vorzug des Touring bleibt aber nicht das weiterhin vergleichbar schmale Kofferraumvolumen (500 bis 1510 Liter), sondern die zahlreichen praktischen Details. So gibt es unter anderem serienmäßig eine elektrische Heckklappe, eine separat zu öffnende Heckscheibe und eine elektrische Lehnenentriegelung. Eine dreiteilig klappbare Rückbank, ausfahrbare Anti-Rutsch-Schienen und ein Staufach für Abdeckrollo und Trennnetz komplettieren, teils gegen Aufpreis, das Kombi-Programm.

Optisch gleicht der Touring der Limousine weitgehend, mit Ausnahme des Hecks. Im Innenraum findet sich das neue digitale Cockpit mit der neuesten Infotainment-Generation und Sprachsteuerung. Zur Serien-Ausstattung gehören Tempolimit-Anzeige, Spurverlassenswarner und Notbremsassistent mit Fußgänger- und Radfahrererkennung. Außerdem sind autonome Fahrfunktionen, Head-up-Display und ein Rückfahrassistent verfügbar, der beim Zurücksetzen automatisch den vorwärts gefahrenen Kurs nachfährt.

Für den Antrieb stehen zunächst je drei Benziner und Diesel zur Wahl. Im Einstiegsmodell 320i arbeitet ein 2,0-Liter-Vierzylinder-Ottomotor mit 184 PS, darüber rangiert eine 258 PS starke Variante, Top-Modell ist der M340i mit 3,0-Liter-Sechszylinder und 374 PS, immer mit Allradantrieb gekoppelt. Auf Dieselseite ergänzen zwei 2,0-Liter-Vierzylinder mit 150 PS und 190 PS das Angebot. Der alternativ angebotene 3,0-Liter-Sechszylinder leistet 265 PS und ist immer mit Allradtechnik kombiniert. Im kommenden Jahr wird außerdem ein Plug-in-Hybridantrieb nachgereicht.

Gegenüber dem Vorgängermodell sind die Preise leicht gestiegen (Startpreis in Deutschland 41.500 Euro, Preise für Österreich noch nicht bekannt). Ein bisschen günstiger dürfte der Neue aber noch werden, wenn die Einstiegs-Benziner und -Diesel in den Handel kommen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Frauen-Fußball-WM
FIFA mit Disziplinarverfahren gegen Kamerun
Fußball International
Missverständnis-Ende
Adieu, Rapid! Levski Sofia sagt JA zu Deni Alar
Fußball International
Skandal bei Afrika Cup
Sexuelle Belästigung! Ägypten wirft Star hinaus
Fußball International
Unersättlich!
Weltmeister Mbappe will 2020 zu EM und Olympia
Fußball International

Newsletter