10.06.2019 10:27 |

Huawei in der Krise

Handelsstreit: China ermahnt westliche IT-Firmen

Im Streit um US-Spionagevorwürfe gegen den chinesischen Telekom-Ausrüster Huawei hat China Insidern zufolge Vertreter westlicher Technologiefirmen einbestellt, um sie zu ermahnen. Mit Verweis auf Sicherheitsbedenken hatte die US-Regierung zuvor amerikanische Firmen aufgefordert, Huawei nicht mehr mit Gütern und Dienstleistungen zu beliefern.

Ein Insider bei Microsoft sagte Reuters, die chinesischen Behörden hätten bei dem Gespräch zwar keine direkte Warnung ausgesprochen, aber deutlich gemacht, dass eine Beteiligung an dem Huawei-Bann zu weiteren Komplikationen für alle Beteiligten in der Branche führen werde. Microsoft sei aufgefordert worden, keine übereilten oder unüberlegten Schritte zu unternehmen. Der Insider fügt hinzu, die Gespräche seien in verbindlichem Ton geführt worden.

„Keine Erwähnung von Huawei, keine Ultimaten“
Ein Insider bei einer anderen US-Technologiefirma sagte, der Ton sei freundlicher gewesen als erwartet: „Keine Erwähnung von Huawei, keine Ultimaten,“ sagte er. Man sei nur aufgefordert worden, im Land zu blieben und an den „win-win“-Verhandlungen teilzunehmen. Als erstes hatten die „New York Times“ über die Gespräche berichtet. Die westlichen Firmen seien vor unangenehmen Konsequenzen gewarnt worden, falls sie sich an dem Bann gegen Huawei beteiligen würden, so die Zeitung. Zuletzt hatte Facebook mitgeteilt, seine App dürfe künftig nicht mehr auf Huawei-Handys vorinstalliert werden.

Nach dem US-Bann gegen Huawei hatte China angekündigt, bald seinerseits eine Liste „unzuverlässiger“ Unternehmen zu veröffentlichen. Peking hatte außerdem angedeutet, die Versorgung der USA mit Seltenen Erden einzuschränken, einer Gruppe von Rohstoffen, die für viele Hochtechnologie-Anwendungen nötig sind und fast nur in China gewonnen werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter