Mi, 24. April 2019
11.04.2019 10:42

Eidgenossen legen vor

Schweiz: 90 Prozent 5G-Abdeckung bis Jahresende

Während man hierzulande gerade erst begonnen hat, beeilt sich der Schweizer Mobilfunker Swisscom schon beim flächendeckenden Ausbau von 5G: Der größte Telekomkonzern des Landes will bis zum Jahresende über 90 Prozent der Schweiz mit der neuen Mobilfunkgeneration abdecken. Mit der aktuellen Mobilfunktechnik 4G werden derzeit etwa 99 Prozent erreicht.

„Sobald wir die Konzession für die neuen Mobilfunkfrequenzen erhalten haben, werden wir die Netze freischalten“, sagte Swisscom-Chef Urs Schaeppi in Zürich. Beim Start lege man an 100 Standorten in über 50 Städten und Gemeinden los, fügte Technikchef Christoph Aeschlimann hinzu. Darunter seien Großstädte wie Zürich, Bern, Basel oder Genf, aber auch Agglommerationsgemeinden und Dörfer sowie Tourismusorte.

Fast zwei Gigabit unter Realbedingungen
Mit 5G habe man mit einem handelsüblichen Smartphone in einem standardisierten Netz - also nicht unter Laborbedingungen - 1,86 Gbit/s erreicht, sagte Swisscom-Produktchef Dirk Wierzbitzki: Das sei Weltrekord. Dafür müsse man allerdings die ganze Antenne für sich alleine haben. Bei Speedtests vor Ort, wo mehrere Geräte auf die 5G-Antenne zugriffen, schwankte das Tempo zwischen 1,1 und 1,5 Gbit/s.

Ein weiterer Vorteil sei, dass 5G die bisherige Technologie entlaste, sagte Wierzbitzki. 5G sei die neue Datenautobahn. Damit würden auf dem bisherigen Spuren weniger Nutzer verkehren, wodurch mehr Platz sei.Wann genau das 5G-Netz gestartet wird, ist noch nicht klar. Die definitiven Konzessionen werden voraussichtlich in den nächsten Wochen erteilt. Die Mobilfunkauktion hatte - kurz vor der österreichischen - im Februar stattgefunden. Sunrise, Salt und Swisscom zahlen für die neuen Frequenzen 380 Mio. Franken (337 Mio. Euro).

Erste 5G-Smartphones ab Mai erhältlich
Auf jeden Fall seien die ersten 5G-Smartphones ab Mai in den Swisscom-Shops erhältlich, sagte Wierzbitzki. Den Anfang macht das neue Smartphone des hierzulande praktisch unbekannten chinesischen Herstellers Oppo, das Premiere feiert. Ebenfalls noch im Mai komme ein 5G-Handy des koreanischen Herstellers LG in die Läden. Ab Juli folge der Kassenschlager Galaxy S10 von Samsung. Und im Herbst solle dann das Huawei Mate X folgen, das am Weltmobilfunkkongress von Barcelona mit einem faltbaren Bildschirm Schlagzeilen machte.

Letzte Woche hatte der Swisscom-Rivale Sunrise ihr 5G-Netz an 150 Orten in der Schweiz aufgrund einer Testkonzession in Betrieb genommen. Die Abdeckung dort liege bei 80 bis 98 Prozent der Bevölkerung, hatte die Nummer zwei im Mobilfunk bekannt gegeben.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wunsch des Teamchefs
Alles Gute! Die Party fiel bei Franco Foda aus
Fußball National
„Flüchtet“ Dybala?
Juve-Legende: Mitspieler „leiden unter Ronaldo“
Fußball International
„Spot“ in Aktion
Stark: Vierbeinige Roboter ziehen Lkw
Video Digital
2:0 gegen Alaves
FC Barcelona steht knapp vor dem Titelgewinn
Fußball International
Es geht um 1,1 Mio. €
Krimi um Sportwagen: Anklage wegen Betrugs steht
Österreich
Bringt Wunschliste mit
Kanzler Kurz reist heute zum Gipfel nach Peking
Österreich
Historisches Tor
Irre! Hasenhüttls Knipser trifft nach 7 Sekunden
Fußball International
Teurer Spaß?
Nicolas Cage: Ex will Unterhalt für vier Tage Ehe
Video Stars & Society

Newsletter