Do, 23. Mai 2019
26.10.2018 13:28

Für Web-Challenge

Chinas Elite suhlt sich in teuren Gegenständen

Eine neue Vorliebe reicher Chinesen, scheinbar ungeschickt auf ihre Besitztümer zu fallen und damit im Internet anzugeben, hat inzwischen zu einer wahren „Fallsucht“ in den sozialen Netzwerken geführt. Fotos, in denen alle möglichen wohlhabenden Leute über alle möglichen Besitztümer fallen und mittendrin zu liegen kommen, wurden im sozialen Netzwerk Weibo mehr als 2,3 Milliarden Mal angeklickt. Auch auf Instagram entwickelt sich die schräge Prahlerei zum Phänomen.

Inzwischen haben die Reichen und Schönen unzählige, nicht immer ernsthafte Nachahmer gefunden. Sinnigerweise heißt die Kampagne „Flaunt your Wealth Challenge“ - die Herausforderung also, seinen Reichtum zur Schau zu stellen. Sie besteht darin, möglichst stilvoll aus einer teuren Limousine, einer Privatjacht oder irgendetwas anderem Luxuriösen zu fallen und Bargeld, Kreditkarten, Schmuck oder andere neiderregende Designerstücke um sich herum zu verteilen. Die Aufnahmen werden dann auf Weibo, Twitter oder Instagram gepostet und von Millionen Nutzern kommentiert.

Die Masche ist inzwischen auch bei den weniger wohlhabenden Chinesen angekommen. Eine Parodie zeigt beispielsweise einen fleißigen Arbeiter, der vor einem Bürogebäude liegt, umgeben von Besen, Wischmopp und anderen Putzmitteln. In einer anderen „fällt“ eine Frau von ihrem Sofa und verstreut dabei ihre Lippenstift-Sammlung. Ein 33-jähriger Katzenfreund wiederum ließ sich als Gestürzter zwischen seinen vierbeinigen Lieblingen ablichten.

„Challenge“ wird sogar für Propaganda genutzt
Sogar Chinas Behörden haben sich nun auf die „Challenge“ eingelassen - zu Propagandazwecken. Während Schanghais Feuerwehr von einem Löschfahrzeug stürzt, zeigt die Polizei der Provinz Hubei einen Polizisten mit Waffe im Anschlag und umgeben von vier gefallenen Männern in Zivil, den sogenannten „bösen Mächten“.

Weltweit bekannt wurden derartige Kampagnen vor vier Jahren durch die sogenannte Ice Bucket Challenge, die Spenden für die Nervenkrankheit ALS einbringen sollte. Vorbild des derzeitigen chinesischen Phänomens ist die „Falling Stars Challenge“ aus dem vergangenen Sommer aus Russland, bei der es zunächst nur darum ging, sich bei möglichst spektakulären „Stürzen“ abzulichten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei GP von Monaco
Mercedes fährt mit Niki-Unterschrift
Formel 1
„Krone“ traf Weltstar
Kunstuni Graz macht Phil Collins zum Ehrendoktor
Steiermark
Mit 32 Teams
Erweiterung geplatzt! Doch keine Mega-WM in Katar
Fußball International
Deutsche berichten:
Auch Biathlon im Blutdoping-Skandal betroffen
Wintersport
Ihm entgehen 15.000 €
Strache hat keinen Anspruch auf Gehaltsfortzahlung
Österreich
Frankfurt bestes Team
Deutsche wählen Hütter zum „Trainer des Jahres“
Fußball International
Arbeit wird beendet
Straches Thinktank hat nur kurz gedacht
Österreich
Nach acht Jahren
EU-Gericht entscheidet: Real erhält 20 Mio. Euro
Fußball International
„Aladdin“-Tickets!
Erweist sich Will Smith als Lampengeist würdig?
Pop-Kultur
FPÖ auf Anti-Kurz-Kurs
„Strache und Gudenus haben sich geopfert“
Österreich
Wechselt er zu Real?
Deschamps äußert sich zu Mbappe-Gerüchten
Fußball International
Überraschende Pointe
Ex-Daimler-Chef Zetsche: Frecher Werbespot von BMW
Video Show Auto

Newsletter