Do, 19. Juli 2018

Oft unterschätzt

10.09.2017 06:00

Lungenentzündung - die 5 gefährlichsten Mythen

Jedes Jahr sterben etwa 1000 Österreicher an einer Lungenentzündung. "Warum sollte gerade ich eine bekommen?" gehört sicher zu den leichtsinnigsten Aussagen und zeigt, dass viele ihr Wissen über das Leiden überschätzen. Die gefährlichsten Mythen finden Sie in der untenstehenden Bildergalerie.

"Die weltweit häufigsten Auslöser von Lungenentzündungen stellen Pneumokokken dar. Das sind Bakterien, die über Tröpfcheninfektion übertragen werden und für schwere Leiden verantwortlich zeichnen können", berichtet Univ.-Prof. Dr. Ursula Kunze, Institut für Sozialmedizin, Medizinische Universität Wien. "Dazu zählen neben Lungenentzündung auch Sepsis (Blutvergiftung) und Gehirnhautentzündung bei Erwachsenen. Bei Kindern unter fünf Jahren verursachen diese Erreger häufig Mittelohr- und ebenso Lungenentzündung, bei unter Einjährigen kommt es oft zur Blutvergiftung."

Impfen lassen!
Da Pneumokokken-Infektionen sehr rasch einen äußerst dramatischen Verlauf nehmen können, empfehlen Experten die Schutzimpfung. "Personen ab 50 (alterndes Immunsystem), Immungeschwächte sowie jene, die ein erhöhtes Risiko aufgrund einer chronischen Erkrankung wie etwa Diabetes haben, aber auch Raucher sollten sich bei ihrem Arzt über die Möglichkeit der Schutzimpfung informieren", klärt die Sozialmedizinerin auf. Eltern müssen wissen, dass diese Vorsichtsmaßnahme auch für Säuglinge und Kleinkinder empfohlen wird, da deren unreifes Immunsystem nicht gut mit Pneumokokken umgehen kann. Bis zu 60 Prozent der Kleinen tragen diese übrigens in sich, ohne zu erkranken - trotzdem können sie bei nahem Kontakt andere, etwa ihre Großeltern,  damit anstecken.

Monika Kotasek-Rissel, Kronen Zeitung

Bildergalerie:
Die 5 gefährlichsten Mythen zum Thema Lungenentzündung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.