Mi, 12. Dezember 2018

Premium-Angriff

23.08.2017 12:14

VW T-Roc: Das Klein-SUV legt sich mächtig ins Zeug

VW startet die nächste SUV- bzw. Crossover-Baureihe: Der VW T-Roc feierte am Mittwochabend Weltpremiere und soll ab Dezember die ebenso erfolgsverwöhnten wie derzeit dieselkrisengebeutelten Wolfsburger auch in schwierigerem Gelände weiterbringen. Dafür bekommt der A-Segmentler Allradantrieb, aber auch modernste Ausstattung, die ihm eine Premiumanmutung verpassen soll.

So visiert man bei VW nicht nur Opel Mokka, Mazda CX3, Renault Kadjar, Nissan Qashqai oder auch Fiat 500X und Mini Countryman als Konkurrenten an, sondern will auch dem Mercedes GLA das Leben schwer machen.

Das soll einerseits mit frischem Design inklusive (optionalen) LED-Scheinwerfern gelingen, andererseits mit Highlights wie volldigitalen Instrumenten (Active Info Display) und Top-Navitainment mit bis zu 8 Zoll großem, glasüberbautem Touchscreen. Weil der VW T-Roc auf dem Modularen Querbaukasten aufbaut (wie inzwischen alles vom Polo bis zum Passat), stehen alle Möglichkeiten offen - und weil wir hier von der Kernmarke des Konzerns sprechen, greift VW auch zu, ohne irgendetwas zurückzuhalten, was gut und teuer ist und gut fürs Image ist. Top-Smartphone-Vernetzung ist Ehrensache, darüber hinaus werden auch Dienste wie Notruf-Service, automatische Unfallmeldung oder auch Parkplatzsuche an. Für Music-Freaks gibt es ein 300-Watt-Audiosystem von Beats.

Der Assistenzkaiser im Segment
Grundsätzlich serienmäßig im VW T-Roc sind Multikollisionsbremse, aktiver Spurhalteassistent sowie das Umfeldbeobachtungssystem Front Assist mit Fußgängererkennung und City-Notbremsfunktion. Ansonsten reichen die Optionen von der Müdigkeitserkennung über Adaptivtempomat, Stauassistent, Rückfahrkamera und Verkehrszeichenerkennung bis hin zu Parklenkassistent und Ausparkassistent, der vor nachfolgendem Verkehr warnt.

Golf-Format eine Klasse drunter
Man kann sagen, der VW T-Roc ist gewissermaßen das VW-SUV der Polo-Klasse, vom Format her entspricht er aber eher dem VW Golf: Mit 4,23 m ist er nur 3 cm kürzer, was er durch 2 cm mehr in der Breite wett macht (1,82 m). Der Radstand ist mit 2,60 m nur 2 cm kürzer als beim Golf, den der T-Roc mit 1,57 m Höhe um 8 cm überragt. Im Vergleich zum nächstgrößeren Softroader fehlen dem Kleinen 25 cm in der Länge.

Auf dieser relativ kleinen Grundfläche bietet der T-Toc jede Menge Platz, vor allem der Kofferraum ist mit 445 Litern bis zur Lehnenoberkante ganz vorn dabei. Klappt man die 60:40 geteilte Rücksitzlehne des Fünfsitzers um, ergeben sich 1290 Liter Ladefläche.

Fährt sich wohl wie ein Großer
Was Antriebs- und Fahrwerksmöglichkeiten betrifft, schöpft der VW T-Roc ebenfalls aus dem Vollen: So ist er mit der ursprünglich mit dem Golf GTI eingeführte Progressivlenkung erhältlich und kann sogar mit adaptiver Fahrwerksregelung ausgestattet werden.

Einstiegsmotor ist der 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner mit 115 PS, der nur mit manuellem Sechsganggetriebe und Frontantrieb erhältlich ist. Das gilt auch für den gleich starken 1,6-Liter-Turbodiesel. Darüber rangieren der 150-PS-Benziner sowie die Zweiliter-TDI mit 150 oder 190 PS, für die auch das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und/oder Allradantrieb erhältlich sind (beides ist beim Topmotor obligatorisch).

Bestellbar ist der VW T-Roc ab September, Preise werden für Österreich noch nicht genannt - es ist bisher nur von der 20.000-Euro-Klasse die Rede. Die ist allerdings angesichts der gewaltigen Optionsliste relativ relativ…

Stephan Schätzl
Stephan Schätzl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bayern-Chaos:
Felsenfest! Hitzfeld steht hinter Hoeneß und Kovac
Fußball International
Champions League
Barcelona stellt 16 Jahre alten Bayern-Rekord ein
Fußball International
Das Sportstudio
Liverpools Held, Rapids Krammer und „Dosen-Duell“
Video Show Sport-Studio
„Shocking!“
Meghan hat wieder einmal alles falsch gemacht
Video Stars & Society
Franzose reagiert
Bayern-Abschied? Jetzt meldet sich Ribery zu Wort
Fußball International
Ab 5. März für PC, PS4
„Left Alive“: Neuer Trailer zum Survival-Shooter
Video Digital

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.