Sa, 21. Juli 2018

Navigation

04.01.2017 08:39

Intel will bei Kartendienst Here einsteigen

Intel will beim digitalen Kartendienst Here einsteigen. Wie aus am Dienstag veröffentlichten Dokumenten des deutschen Bundeskartellamts hervorgeht, meldete der US-Chipkonzern am Montag einen mittelbaren Anteilserwerb zur Prüfung bei der Behörde an.

Zur Höhe der geplanten Beteiligung machte das Kartellamt keine Angaben. Eine mit der Situation vertraute Person sagte der Nachrichtenagentur Reuters, Intel wolle 15 Prozent an dem Kartendienst übernehmen. Das Unternehmen wollte dazu keine Stellungnahme abgeben. Ein Sprecher von Here bestätigte lediglich den geplanten Einstieg von Intel.

Die drei konkurrierenden Autohersteller BMW, Daimler und die Audi hatten 2015 gemeinsam für 2,55 Milliarden Euro den Spezialisten für Navigationskarten von Nokia übernommen, um bei der Schlüsseltechnologie für Assistenzsysteme, Navigation und autonomem Fahren nicht von Google oder Apple abhängig zu sein.

Die US-Technologiekonzerne mausern sich mit ihren Plänen für eigene selbstfahrende Autos zu starken Konkurrenten der traditionellen Autohersteller. Diese setzen bei der Entwicklung des autonomen Fahrens und neuer digitaler Dienste rund um das Auto immer stärker auf Partnerschaften mit IT-Firmen. So arbeitet Intel bereits mit BMW und dem israelischen Kameratechnik-Anbieter Mobileye am selbstfahrenden Auto.

Weltmarktführer für mobile Kartendienste
"Wir freuen uns über Intel als neuen Partner", sagte eine Sprecherin von Daimler. Die Autokonzerne hätten von Anfang an weitere Beteiligte gewinnen wollen, um ihren eigenen Anteil verringern zu können. Vergangene Woche erst hatten zwei chinesische Unternehmen und Singapurs Staatsfonds GIC angekündigt, zusammen zehn Prozent an Here zu übernehmen.

Mit dem Einstieg des chinesischen Internetkonzerns Tencent und des Kartendienstleisters NavInfo fasst Here auf dem weltgrößten Automarkt China Fuß. Zusammen mit NavInfo will Here ein Gemeinschaftsunternehmen für Kartendienste in China gründen. Here ist bereits in fast 200 Ländern präsent und Weltmarktführer für mobile Kartendienste.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.