Mo, 17. Dezember 2018

Unterwasser knipsen

01.08.2016 11:47

Abtauchen mit dem Handy: Darauf sollten Sie achten

Ob im Meer, im Badesee oder dem Pool: Unterwasser-Fotografie eröffnet ganz neue kreative Möglichkeiten. Wer sich dafür nicht extra eine wasserdichte Kamera, kann auf entsprechende Handyhüllen zurückgreifen und per Smartphone die Unterwasserwelt erkunden. Doch nicht alle Hüllen sind auch für längere Schnorchel- oder Badeausflüge geeignet, wie das Online-Magazin teltarif.de erläutert.

Zu den etabliertesten Herstellern wasserdichter Hüllen gehört das kalifornische Unternehmen Lifeproof. Unter anderem bietet es passgenaue Cases für verschiedene Smartphone-Modelle wie iPhones, Samsung- oder LG-Geräte an. Durch einen eingebauten Displayschutz kann das Smartphone auch Unterwasser bedient werden. Allerdings sind die Lifeproof-Cases mit Preisen ab etwa 50 Euro bis zum Teil weit über 100 Euro sehr hochpreisig.

Wem das zu teuer ist, der kann auf die günstigeren Alternativen der Firma Aquapac zurückgreifen, die Unterwasser-Hüllen in Universalgröße für Smartphones, Tablets, E-Book-Reader, MP3-Player oder auch Kameras herstellt. Allerdings ist das Fotografieren Unterwasser nur über die Tasten der Geräte möglich, da der Touchscreen durch die Silikonhülle meist nicht funktioniert. Dafür sind die Aquapac-Hüllen mit 20 Euro deutlich günstiger als die von Lifeproof.

Vorher ausprobieren
"Aquapac garantiert eine Wasserdichtigkeit in bis zu fünf Meter Tiefe. Ausgeliefert werden die Hüllen mit einem Halteband, wobei sie mit Inhalt auch schwimmfähig sind", so Rita Deutschbein von teltarif.de. Wer sich entschließt, das Handy für Unterwasserbilder zu verwenden, sollte in jedem Fall einige grundlegende Dinge beachten. "Das gewählte Case sollte eine hohe Qualität haben, bei den Nahtstellen lückenlos verarbeitet sein und Verschlüsse fest schließen."

In jedem Fall sollten die Verbraucher vor der Verwendung einer wasserdichten Hülle überprüfen, ob diese auch wirklich undurchlässig sei: "Beispielsweise kann eine farbige Serviette in die Hülle gelegt werden, bevor das Case ins Wasser getaucht wird", so Deutschbein.

Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass sich keine Sand- oder Salzkörner in den Dichtungsbändern befinden. Zudem ist die Pflege der Hülle sehr wichtig: Nach jedem Tauchgang sollte sie mit klarem Wasser abgespült und gut getrocknet werden. Der Kontakt mit intensiver Sonnenstrahlung, Temperaturschwankungen sowie Chemikalien sollte vermieden werden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Parallel-Riesentorlauf
Ab 18:15 LIVE: Hirscher beginnt gegen Teamkollegen
Wintersport
Design aus Österreich
Nachhaltig und trotzdem modisch? Wie geht das?
Gesund & Fit
Salzburg-Abschied?
Nächster Deutschland-Klub angelt nach Marco Rose
Fußball International
Skurrile Überraschung
Video: Hier spielt der Vizekanzler Christkindl
Österreich
Rapid - Inter 1990
Schöttel: „Lebenslange Sperre? Lothar übertreibt!“
Fußball International
Tauwetter am Freitag
Weiße Weihnachten: Noch lebt die Hoffnung!
Österreich
Salzburg gegen Brügge
Wie 1990! Rapid bekommt‘s mit Inter Mailand zu tun
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.