So, 21. Oktober 2018

Maulkorb für Kunden?

10.06.2016 19:59

Vertuschungsvorwürfe gegen E-Auto-Hersteller Tesla

Der Elektroauto-Hersteller Tesla hat Vorwürfe zurückgewiesen, wonach es technische Probleme im Fahrwerk gebe und Kunden mit Gratis-Reparaturen einen Maulkorb verpasst bekommen sollen. "Zuallererst, es gibt keinen Sicherheits-Defekt bei der Radaufhängung, weder im Model S noch im Model X", erklärte das Unternehmen in einem Blogeintrag am Freitag.

Der Fehler in einem der Fahrzeuge nach gut 112.000 gefahrenen Kilometern sei durch ungewöhnliche Nutzung auf einer schlechten Straße ausgelöst worden. "Wir haben das bei keinem anderen Auto gesehen."

Am Vortag war bekannt geworden, dass die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA nach einer Kundenbeschwerde zusätzliche Informationen von Tesla angefragt hatte. Der Aktienkurs geriet danach unter Druck, auch im frühen US-Handel am Freitag stand das Papier noch um drei Prozent im Minus.

In einem Blog-Bericht war Tesla auch vorgeworfen worden, sich mit Gratis-Reparaturen das Schweigen von Kunden zu erkaufen. Tesla nannte das "grotesk". Man habe einige Kunden, bei denen Tesla freiwillig die Reparatur-Kosten übernommen habe, zwar ein Papier unterschreiben lassen, dass potenzielle Klagen verhindern solle. Aber zu keinem Zeitpunkt habe man sie davon abgehalten, Behörden über die Probleme zu informieren.

Zugleich solle diese Praxis gemeinsam mit der NHTSA auf den Prüfstand gestellt werden, hieß es. Die Behörde hatte Tesla grundsätzlich gewarnt, dass jede Empfehlung an Kunden, Defekte zu verschweigen, "inakzeptabel" wäre.

Video: Tesla P85D - Elektroauto rockt die Fahrgäste

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.