Sa, 20. Oktober 2018

Viel heiße Luft

01.06.2016 19:38

Mercedes darf Airscarf nun doch wieder verkaufen

Nach der Niederlage im Patentstreit um den so genannten "Airscarf" bietet Mercedes die Nackenheizung für Cabriofahrer ab sofort doch auch wieder in Deutschland an. Ein Gerichtsurteil hatte die Stuttgarter erst Mitte Mai dazu gezwungen, das Warmluftgebläse bei ihren Cabrio-Modellen zu deaktivieren. Vorausgegangen war ein jahrelanger Rechtsstreit mit einem Patentverwerter.

Man habe "eine Lösung gefunden" heißt es aus dem Konzern, zu Details will man sich auf Nachfrage nicht äußern. Die Sonderausstattung ist nun wieder bestellbar und darf auch wieder beworben werden. Bei den in den vergangenen zwei Wochen ausgelieferten Modellen, die nur mit deaktivierter Funktion abgegeben werden durften, kann der Händler den Nackenföhn wieder aktivieren. Das dauert laut Mercedes etwa eine Stunde.

Bei "Airscarf" ("Luft-Schal") handelt es sich um ein in die Kopfstütze des Fahrer- und Beifahrersitzes integriertes Warmluftgebläse, das vor allem bei Cabrio-Fahrten für angenehme Temperaturen sorgen soll. Außer bei den Roadstern SL, SLK/SLC und AMG GT ist es in den offenen Varianten von C-, E- und S-Klasse sowie im S-Klasse Coupé als Sonderausstattung erhältlich. Der Preis für das Komfort-Extra liegt abhängig vom Fahrzeugmodell bei um die 600 Euro.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.