Sa, 18. August 2018

Hilton ausspioniert

25.11.2015 10:32

Hacker griffen Bezahlsystem von US-Hotelkette an

Hacker haben im vergangenen Jahr zweimal versucht, Bankdaten von Kunden der US-Hotelkette Hilton auszuspionieren. Die Hotelgruppe erklärte am Dienstag, ihr Computerbezahlsystem sei Ende 2014 für zweieinhalb Wochen und zwischen April und Juli 2015 mit Schadsoftware infiziert gewesen.

Die Malware sei darauf ausgelegt gewesen, Kreditkarteninformationen zu ergaunern, darunter die Namen der Besitzer, die Kartennummern, Sicherheitscodes und Ablaufdaten. Der Hotelkette zufolge wurden weder persönliche Daten noch PIN-Nummern gestohlen.

Kunden, die sich während der Zeiträume in einem Hilton aufhielten, rief das Unternehmen dazu auf, sicherheitshalber ihre Kreditkartenabrechnung zu überprüfen. Bei Unregelmäßigkeiten sollten sie sich mit ihrer Bank in Verbindung setzen.

Erst vier Tage zuvor hatte die Hotelkette Starwood einen ähnlichen Hackerangriff öffentlich gemacht. In einigen ihrer Hotels in Nordamerika wurde demnach Schadsoftware unter anderem in den Bezahlsystemen der dortigen Restaurants und Souvenirläden gefunden. Zu Starwood gehören die Ketten Sheraton und Westin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.