Sa, 18. August 2018

"Nicht akzeptabel"

14.09.2015 09:18

Obama weist China wegen Hacker-Attacken zurecht

US-Präsident Barack Obama hat China scharf wegen der Cyberattacken auf Einrichtungen und Unternehmen in den Vereinigten Staaten kritisiert. Die Angriffe seien "nicht akzeptabel", sagte Obama auf dem Militärstützpunkt Fort Meade im US-Staat Maryland. Dies werde er auch dem chinesischen Staatschef Xi Jinping persönlich sagen, wenn dieser Ende des Monats zu Besuch im Weißen Haus sei.

Obama forderte Regeln zur Eindämmung der Cyberangriffe und warnte Peking: "Ich garantiere, dass wir gewinnen können, wenn wir müssen."

Fünf chinesische Offiziere angeklagt
China steht im Verdacht, eine Sondereinheit seiner Volksbefreiungsarmee einzusetzen, um Handelsgeheimnisse von US-Unternehmen zu stehlen. Im Mai 2014 klagte die US-Justiz erstmals Vertreter des chinesischen Staats wegen Wirtschaftsspionage im Internet an.

Das Verfahren gegen fünf Offiziere der Volksbefreiungsarmee (siehe Bild) läuft in Abwesenheit der Angeklagten vor einem Bundesgericht in Pennsylvania. Die Hacker sollen in die Computernetzwerke mehrerer US-Firmen eingedrungen sein, um chinesischen Konkurrenten einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

China dementiert Hacking-Vorwürfe
Peking weist die Vorwürfe regelmäßig zurück. Laut Medienberichten bereiten die USA Sanktionen gegen chinesische Akteure vor, die von Industriespionage im Netz profitieren.

Allerdings gerieten die Vereinigten Staaten wegen ihrer Aktivitäten im Cyberspace selbst in Erklärungsnot, nachdem der frühere Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden die massiven Spähprogramme der National Security Agency (NSA) ans Licht gebracht hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.