So, 24. Juni 2018

Die Macht des Geldes

03.05.2011 15:55

Chinesen wollen Autobauer Saab retten

Kapital aus China soll den akut vom Aus bedrohten schwedischen Autobauer Saab vorerst retten. Der bisher wenig bekannte Autokonzern Hawtai Motor will im Gegenzug für Aktien 150 Millionen Euro investieren und damit die Wiederaufnahme der Produktion ermöglichen, wie Saab-Eigentümer Spyker am Dienstag mitteilte.

In den vergangenen Wochen musste Saab seine Produktion einstellen, weil Zulieferer über unbezahlte Rechnungen klagten und deshalb keine Bauteile mehr herausgaben. Mit der Finanzspritze aus China sollen nun die überfälligen Zahlungen geleistet und die Bänder wieder angeworfen werden.

Damit greift bereits zum zweiten Mal ein chinesischer Konzern nach einer schwedischen Autofirma: erst im vergangenen Jahr übernahm Geely Automobile den Saab-Rivalen Volvo von Ford. Spyker zufolge will Hawtai 120 Millionen Euro für einen Anteil von 29,9 Prozent zahlen. Weitere 30 Millionen Euro sollen in Form einer Wandelanleihe fließen. Allerdings müssten dem Schritt noch die chinesischen Aufsichtsbehörden, die EU-Förderbank EIB und die schwedische Regierung zustimmen.

Erst am Tag zuvor hatte Spyker sich nach eigenen Angaben bei seinem Anteilseigner Gemini Investment Fund eine Finanzspritze in Höhe von 30 Millionen Euro gesichert und einen Kredit über 29,1 Millionen Euro von der Europäischen Investment Bank angekündigt.

Spyker hat die strauchelnde Traditionsfirma vor einem Jahr von General Motors übernommen und versucht seitdem, die ehemalige Opel-Schwester in die Gewinnzone zu fahren. Die Aussicht auf die chinesische Finanzspritze ließ die Spyker-Aktie in einem schwächeren Amsterdamer Markt am Dienstag um über 15 Prozent nach oben klettern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.