23.09.2005 13:56 |

Tipps vom ÖAMTC

Richtiges Verhalten im Nebel

Herbstzeit ist Nebelzeit – eine gefährliche Sache, vor allem wenn man völlig unvorbereitet von der weißen Wand überrascht wird und eigentlich gar nicht weiß, wie man sich verhalten soll. Allein im Vorjahr wurden bei 355 Verkehrsunfällen im Nebel auf den Straßen in Österreich 14 Personen getötet und 461 verletzt. Der ÖAMTC gibt Tipps, damit du sicher durch die "Waschküche" kommst!
Sehen und gesehen werden ist das Motto. Gerade zur Herbstzeit, wenn die Sicht durch Nebelfelder immer schlechter wird, kommt der Fahrzeugbeleuchtung besondere Bedeutung zu. Daher solltest du rechtzeitig die Beleuchtungsanlage überprüfen lassen und auf die richtige Scheinwerfereinstellung achten. Und folgende Tipps beherzigen:
 
- Das Abblendlicht, Nebelscheinwerfer - und Schlussleuchten einschalten.
- Möglichst weit rechts fahren.
- Die Geschwindigkeit reduzieren und der Sichtweite anpassen.
- Einen größeren Abstand zum Vordermann einhalten.
- Scheibenwischer einschalten.
- Vor und nicht erst in Nebelbänken bremsen. Wenn Nebelgefahr besteht, von vornherein nicht so schnell fahren, damit du nicht plötzlich im Blindflug dahin rast.
- Besondere Vorsicht ist auch an Baustellen geboten. Oft sind durch die Nebelsuppe Markierungen und Verkehrsführungen nicht mehr deutlich genug erkennbar.
 
Wo besondere Nebelgefahr droht, siehst du auf der Übersicht in der Linkbox (Grafik ÖAMTC).
Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol