05.07.2010 11:22 |

Wanted

Interpol bittet Internet-Nutzer bei Fahndung um Hilfe

Die internationale Polizeibehörde Interpol will flüchtige Verbrecher mit Hilfe von Internetnutzern dingfest machen. Die im französischen Lyon ansässige Organisation rief am Montag dazu auf, ihr bei der Fahndung nach Hunderten gesuchten Mördern, Vergewaltigern, Kinderschändern oder Verdächtigen solcher Verbrechen zu helfen.

An die Spitze der Fahndungsliste (siehe Infobox) setzte Interpol 26 Flüchtige, die möglicherweise auch über soziale Netzwerke und Chatrooms im Internet entdeckt werden könnten. Sie werden wegen Menschenhandels, Mordes und Kindesmissbrauchs gesucht. Unter ihnen befindet sich auch der 1987 wegen des Mordes an einer Prostituierten verurteilte Österreicher Tibor Theodore Foco, der 1995 in Linz flüchten konnte und seitdem international gesucht wird.

Operation "Infra-Red"
Interpol hatte die erste Runde der Operation "Infra-Red" Anfang Mai gestartet und dabei nach 450 Verurteilten und Verdächtigen in 29 Ländern gefahndet. Seitdem wurden weltweit 107 Flüchtige gefasst, wie es auf der Website der Polizeibehörde heißt.

"Die Operation war sehr erfolgreich dabei, eine große Zahl der Gesuchten ausfindig zu machen und zu verhaften", erklärte der stellvertretende Interpol-Direktor für die Suche nach Flüchtigen, Martin Cox. Übrig blieben jetzt die Fälle, bei denen die Polizeibehörden bisher "keine neuen Informationen über den Verbleib" der Gesuchten erhalten hätten. "Deshalb bitten wir die Öffentlichkeit um Hilfe."

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 27. Jänner 2021
Wetter Symbol