06.05.2019 10:17 |

Ist Huawei gefährlich?

„Prager Empfehlungen“ für sicheres 5G enthüllt

Experten aus etwa drei Dutzend Ländern haben vor Sicherheitsrisiken im Zusammenhang mit der neuen 5G-Technik gewarnt. Das „umfassende Risiko des Einflusses eines Drittlands“ müsse beim Einsatz der Technologie mitberücksichtigt werden, heißt es in den sogenannten Prager Empfehlungen.

In der tschechischen Hauptstadt diskutierten Vertreter aus 32 Ländern unter anderem der EU und der NATO über die Sicherheit von 5G-Netzwerken.

Der Staat, in dem ein Ausrüster seinen Sitz habe, müsse geltende „multilaterale, internationale oder bilaterale Abkommen zur Cybersicherheit, zum Kampf gegen Internetkriminalität und zum Datenschutz“ unbedingt einhalten, mahnte das Strategiepapier. Die Konferenz zur Sicherheit bei der 5G-Technik fand im Lichte von Bedenken gegen den chinesischen Technologiekonzern Huawei statt.

Huawei in Europa noch nicht aus dem Rennen
Während die USA etwa Regierungsbehörden den Kauf von Huawei-Ausrüstung aus Sorge vor Spionage des chinesischen Staates verbieten, konnte sich Europa bisher noch nicht auf einen einheitlichen Umgang mit dem chinesischen Konzern einigen. Einige Länder überlegen, Huawei unter Bedingungen am 5G-Netzausbau zu beteiligen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter