03.05.2019 09:06 |

Konferenz in Prag

Neue US-Warnungen vor 5G-Technologie von Huawei

Vertreter aus den USA und mehr als 30 weiteren Staaten haben in Prag über mögliche Gefahren des 5G-Netzaufbaus für die Datensicherheit diskutiert. „Die Cybersicherheit muss von Anfang an eine Priorität sein“, sagte der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis.

Die geplanten Mobilfunknetze der 5. Generation versprechen einen wesentlich höheren Datendurchsatz und eine größere Kapazität. Kritiker warnen indes, dass die neuen Funkmasten zum Beispiel von chinesischen Ausrüstern für Spionage genutzt werden könnten.

Die USA wollen Firmen wie Huawei deshalb nicht miteinbeziehen. Joshua Steinman, Cybersecurity-Berater von US-Präsident Donald Trump, mahnte in Prag zur Vorsicht. Die USA setzten sich für einen „verantwortungsvollen weltweiten Einsatz“ der neuen Technologie ein. „Wir sind der Ansicht, dass diese Infrastruktur einen Teil der (nationalen) Souveränität ausmacht“, sagte Steinman.

Der EU-Kommissar für die Sicherheitsunion, Julian King, betonte in einer Videoansprache die Bedeutung nationaler und europaweiter Risikobewertungen, wollte die Ergebnisse aber nicht vorwegnehmen „Diese Empfehlung richtet sich nicht gegen ein bestimmtes Unternehmen“, betonte der Brite. In Österreich laufen derzeit die ersten Tests der 5G-Mobilfunkfrequenzen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter