Sa, 20. April 2019
16.04.2019 12:45

Netflix ganz vorn

7 von 10 jungen Leuten nutzen Streaming-Angebote

Streaming-Anbieter wie Netflix und Amazon Prime sind fixer Bestandteil der Freizeitgestaltung junger Leute. Zu diesem Ergebnis kommt eine YouGov-Umfrage in Deutschland, der zufolge bereits 70 Prozent der 18- bis 34-Jährigen neben Googles Gratisdienst YouTube zumindest einen weiteren Streaming-Anbieter nutzen. Bei Personen über 35 ist der Anteil mit 52 Prozent deutlich niedriger.

Sieben von zehn jungen Leuten nutzen neben YouTube Netflix, Amazon Prime, Sky oder eine der öffentlich-rechtlichen Mediatheken, geht aus der Umfrage unter 70.000 Bürgern aus Deutschland hervor. Hierzulande dürfte es sich ganz ähnlich verhalten.

Vor allem Netflix profitiert vom Streaming-Hunger der jungen Leute und wird in Deutschland von einem Drittel der 18- bis 35-Jährigen zumindest einmal pro Woche genutzt. Zum Vergleich: 2015 waren es noch drei Prozent.

Netflix lockt vor allem mit Serien
Werfen junge Internetnutzer Netflix an, tun sie es primär, um Serien zu konsumieren, wie 82 Prozent der Befragten klarstellen. Bei Amazon sind das 76 Prozent. Filme sind für 80 Prozent der Netflix- und 79 Prozent der Amazon-User der Grund für ihren Besuch beim Streaming-Dienst. Dokus werden dagegen eher in Mediatheken konsumiert.

Ältere User schätzen Öffentlich-rechtliche
Interessanterweise erfreuen sich die kostenlosen Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender nicht nur bei Doku-Freunden, sondern generell bei älteren Nutzern größerer Beliebtheit. Sie waren in der Altersgruppe der über 35-Jährigen das beliebteste Streaming-Angebot. Doch kostenpflichtige Angebote holen auf: Die größten Zuwächse hatte in dieser Altersgruppe zuletzt Amazon.

Kaum jemand will noch ein Abo zahlen
In einer Frage sind sich junge und alte Streaming-User laut einem „Heise“-Bericht indes einig: Mehr Streaming-Dienste als die bereits vorhandenen braucht es ihrer Ansicht nach nicht mehr. In einer Zeit, in der große Medienkonzerne wie Disney ihre Werke von Anbietern wie Netflix abziehen, um mit eigenen Streaming-Diensten Geld zu verdienen, sind 60 Prozent der Menschen nicht willens, noch ein weiteres Abo abzuschließen, um alles von Interesse ansehen zu können.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Tiefe Enttäuschung
Ronaldos unmissverständliche Geste Richtung Coach
Fußball International
Tuchel optimistisch
Neymar kehrt zurück und wird gleich Meister?
Fußball International
Rumäniens „Chilavert“
Goalie-Freistoßtor aus 40 Metern in der 94. Minute
Fußball International
Nach CL-Aus
„Holt Salah!“ - Ronaldo setzt Juve unter Druck
Fußball International
Endet die „Rotseuche“?
Austrias Wunsch: „Elf gegen Elf bis zum Schluss“
Fußball National
Flug nach Altach
Rapids englische Wochen: „Müssen Kräfte einteilen“
Fußball International
Unerwarteter Schritt
Paukenschlag! Robert Almer verlässt Mattersburg
Fußball National

Newsletter