23.01.2019 08:40 |

Unter Druck

Hedgefonds drängt eBay zur Aufspaltung

Ein einflussreicher New Yorker Hedgefonds drängt eBay zur Aufspaltung und will unter anderem, dass sich die Online-Handelsplattform von ihrer Kleinanzeigen-Tochter trennt. Der mit rund vier Prozent beteiligte Finanzinvestor Elliott Management fordert die Aufgabe von Beteiligungen, um den Aktienwert zu erhöhen.

In einem am Dienstag veröffentlichten Schreiben an die eBay-Führung setzt sich Elliott speziell für eine Abspaltung der Online-Ticketbörse StubHub und der eBay Classifieds Group ein, zu der auch die deutschen Angebote eBay Kleinanzeigen und mobile.de gehören.

eBay äußerte sich zu der Initiative zunächst nicht. Am Markt kam der Vorstoß gut an - die Aktie schoss im frühen US-Handel um fast zehn Prozent in die Höhe. Eigentlich steht das Unternehmen an der Börse schon länger unter Druck, in den vergangenen zwölf Monaten büßte der Kurs um rund 20 Prozent ein. Seit der - ebenfalls auf Drängen großer Investoren erfolgten - Abspaltung des einstigen Wachstumstreibers Paypal im Jahr 2015 hat eBay bei Anlegern einen schwereren Stand.

Berühmt-berüchtigt
Elliott ist als „aktivistischer Investor“ dafür bekannt, sich bei Firmen einzukaufen und aggressiv in Management-Belange einzumischen, um mehr Rendite herauszuholen. Zudem machte Elliott wiederholt mit Spekulationen und Klagen gegen zahlungssäumige Regierungen Schlagzeilen. Dazu zählten etwa Wetten auf die Bedienung von Anleihen überschuldeter Länder wie Griechenland oder Argentinien.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter