17.01.2019 10:10 |

Manager-Exodus

Snap-Finanzchef tritt ab, Aktienkurs sinkt stark

Der zweite Rücktritt eines Finanzchefs beim Facebook-Rivalen Snap binnen eines Jahres stößt Anlegern sauer auf. Die Aktien des Snapchat-Betreibers fielen nach Handelsbeginn um 11,7 Prozent.

Einige Analysten bezeichneten den Weggang von Tim Stone, der seit Mai die Finanzen des Konzerns verantwortete, als „deutlich negativ“. Der Verlust eines so hochrangigen Managers mache es für Snap noch schwerer, gute Führungskräfte zu finden und im Wettbewerb zu bestehen, sagte Analyst Jonathan Kees vom Handelshaus Summit Insights.

Schwierigkeiten im Kampf gegen Instagram
Im vergangen Jahr waren dem Unternehmen zahlreiche Manager abhanden bekommen, auch weil es Snap immer schwerer fällt, gegen die zunehmende Konkurrenz von dem zu Facebook gehörenden Social-Media-Unternehmen Instagram zu bestehen.

Snap hat seit dem Börsengang in New York vor rund zwei Jahren rund 65 Prozent an Marktkapitalisierung eingebüßt. Nur drei Analysten empfehlen das Papier derzeit zum Kauf, zehn Experten raten ihren Kunden zum Verkauf. Die Analysten von Summit Insights senkten ihr Kursziel von 17 auf 5 Dollar.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter