Do, 13. Dezember 2018

Wechsel an US-Börse

29.11.2018 08:09

Microsoft löst Apple als wertvollster Konzern ab

Nur vier Monate nach Erreichen eines Börsenwertes von einer Billion Dollar hat Apple am Mittwoch die Krone des wertvollsten US-Börsenkonzerns an Microsoft abgegeben. Mit etwa 848 Milliarden Dollar (rund 749 Milliarden Euro) Marktkapitalisierung lag der Softwarekonzern rund drei Milliarden Dollar vor dem iPhone-Hersteller.

Dessen Aktien sind seit Monatsanfang auf Talfahrt. Rund 20 Prozent haben die Apple-Aktien eingebüßt, während Microsoft nicht einmal ein halbes Prozent verlor. Aktuell dürften Aussagen von Donald Trump die Verkäufe ausgelöst haben. Der US-Präsident erklärte in einem Zeitungsinterview, auch Apple könnte von zusätzlichen Zöllen gegen China betroffen sein.

Cook dämpft Erwartungen
Viele Anleger machen seit Wochen gerade bei den Technologiewerten Kasse. Auslöser des Ausverkaufs war aber nicht nur der Zollstreit der USA mit China, sondern eine Warnung von Apple-Chef Tim Cook, wonach der Umsatz im wichtigen Weihnachtsquartal unter den Markterwartungen liegen könnte.

Microsoft musste 2010 die Krone des wertvollsten US-Börsenunternehmens an Apple abgeben. Damals litt der Hersteller des Windows-Betriebssystems unter der nachlassenden PC-Nachfrage. Inzwischen ist Microsoft aber auch im Cloud Computing knapp hinter Amazon ein wichtiger Player.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Aber Kovac lobt
Bayerns Sportboss poltert trotz Tor-Spektakels
Fußball International
Wirbel an Sonderschule
Mädchen (10) von Mitschülerin sexuell belästigt?
Niederösterreich
Party mit Beyoncé
Milliardärstochter feiert 100-Mio.-$-Protzhochzeit
Video Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.