So, 18. November 2018

Trotz Security-GAU

26.10.2018 11:16

Rechenzentren bescheren Intel Milliardengewinn

Der weltgrößte Chiphersteller Intel hat sich dank guter Geschäfte mit Rechenzentren und einer starken Nachfrage nach seinen Computerhalbleitern trotz des Skandals um CPU-Lücken und dem Abgang von Firmenchef Brian Krzanich vom Rest der Branche abgesetzt. Während Konkurrenten wie Texas Instruments, STMicroelectronics und SK Hynix allesamt vor einer schwächeren Nachfrage für den Rest des Jahres warnten, ist der US-Konzern für das Weihnachtsgeschäft zuversichtlich.

Intel profitiert vom Comeback der PC-Chips, deren Absatz das zweite Vierteljahr in Folge stieg. Viele Geschäftskunden rüsten ihre Computer gerade auf, da Microsoft angekündigt hat, bald die Unterstützung für ältere Windows-Betriebssysteme einzustellen.

Mehr als sechs Milliarden US-Dollar verdient
Unter dem Strich verdiente Intel im dritten Quartal mit 6,4 Milliarden Dollar (5,6 Milliarden Euro) rund 42 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz legte um 19 Prozent auf 19,2 Milliarden Dollar zu. Ähnliche Erlöse traut sich der Konzern auch im vierten Quartal zu.

Damit hebt sich Intel deutlich von anderen Chipfirmen ab, die vor allem mit hohen Lagerbeständen, dem abflauenden Smartphonemarkt, der sinkenden Nachfrage durch Krypto-Schürfer und der Verbraucherelektronikindustrie kämpfen und mit ihrer Skepsis auch die Börsen weltweit unter Druck setzten. Deutschlands größter Halbleiterkonzern Infineon sah sich genötigt zu erklären, an seinen Ergebnisprognosen festzuhalten. Das Unternehmen aus Neubiberg gibt am 12. November Einblick ins abgelaufene Quartal.

Breites Sortiment macht sich bezahlt
Für Intel zahlt sich die breitere Aufstellung aus. Der Umsatz im Geschäft mit Modems, die Smartphones mit WLAN-Netzen verbinden, kletterte um 131 Prozent im dritten Quartal. Intel hat den Rivalen Qualcomm in fast allen Apple-Modellen ausgestochen. Intel könne nun einen größeren Markt bespielen, sagte Intels Übergangschef Bob Swan zu Reuters. Der Finanzchef hat den Chefposten nach dem überraschenden Rücktritt von Brian Krzanich vorübergehend übernommen. Die Suche nach einem Nachfolger für Krzanich dauert an.

Sorgen bereitet dem US-Konzern der Handelsstreit zwischen den USA und China. Dies könne Intel Gegenwind im kommenden Jahr bringen, vermutete Swan ohne Details zu nennen. Nach dieser Aussage kassierte die Aktie ihre nachbörslichen Gewinne nahezu komplett wieder ein. Intel zählt den chinesischen Google-Rivalen Baidu sowie PC-Fabriken zu den Kunden seiner riesigen in China stehenden Rechenzentren.

Das gute Geschäftsergebnis bei Intel überrascht, hat der Chipgigant doch heuer nicht nur seinen 50. Geburtstag gefeiert, sondern auch eine bisher beispiellose Krise durchlitten. Erst stellte sich heraus, dass im Kern der allermeisten aktuellen Intel-Chips gefährliche Lücken klaffen, dann stürzte der Chef über eine Beziehung zu einer Mitarbeiterin. Ein gewisser Imageschaden dürfte hier durchaus geblieben sein, finanziell hat es nach Bekanntgabe der aktuellen Zahlen offenbar kaum geschadet.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kristoffersen dahinter
Hundertstel-Krimi! Hirscher führt im Levi-Slalom
Wintersport
Projekt in Steiermark
Nachhaltige Kaserne: Bundesheer klopft auf Holz
Österreich
Tradition und Moderne
Ägypten: Aufbruch im Land am Nil
Reisen & Urlaub
Die neue „Buhlschaft“
Ist das Ihre Traumrolle, Frau Tscheplanowa?
Salzburg
Licht, Alarmanlage
So schützen Sie Ihr Zuhause vor Einbrüchen!
Bauen & Wohnen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.