Di, 16. Oktober 2018

Braucht kaum Strom

08.05.2018 16:00

Größter Elektro-Truck: Fast ein Perpetuum mobile

Allein seine Batterie wiegt mehr als zwei normale Autos: In der Schweiz ist das größte Elektrofahrzeug der Welt in Betrieb gegangen.

Der grüne Riese hat nun ein einem Steinbruch in der Schweiz seine Arbeit aufgenommen. Der von schweizerischer Wissenschaft und Industrie gemeinsam entwickelte E-Dumper wiegt 58 Tonnen, wovon allein 4,5 Tonnen auf den Akku entfallen. Die Batterie des Muldenkippers hat einen Kapazität von 600 kWh - rund sechsmal so viel wie die Topvariante des Tesla Model S - und versorgt einen 590 kW/802 PS starken E-Motor mit Strom.

Das Transportfahrzeug mit einer Zuladung von 65 Tonnen soll im Vergleich mit einem konventionell motorisierten Modell pro Jahr 50.000 Liter Diesel einsparen und somit den CO2-Ausstoß um 130 Tonnen senken. Möglich wird das auch durch das besondere Einsatz-Szenario. Der E-Dumper wird oben auf dem Berg mit Gestein beladen und rollt dann unter permanenter Bremskraftrückgewinnung ins Tal. Die währenddessen gespeicherte Energie soll nahezu ausreichen, den Berg unbeladen wieder zu erklimmen. Das würde eine fast ausgeglichene Energiebilanz bedeuten.

(SPX)

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.