Fr, 19. Oktober 2018

220 km/h in 70er-Zone

18.04.2018 09:29

Raser prahlt auf Instagram, Polizei wird aktiv

Nach einem Instagram-Posting hat die Polizei in Amstetten einen Raser ausgeforscht. Der 20-Jährige war mit mehr als 220 Kilometern pro Stunde in einer Tempo-70-Zone auf der B1 unterwegs. Eine Führerscheinabnahme habe es nicht gegeben. Die Lenkerberechtigung sei dem jungen Mann schon vor einiger Zeit entzogen worden: wegen Raserei.

Laut „NÖN“ hatte der 20-Jährige einen BMW der 7er-Serie am Ostermontag spätabends in Amstetten auf der B1 stadtauswärts gejagt. „Er filmte mit dem Handy dabei noch das Tachometer seines Autos. Es kletterte auf über 220 km/h“, so die Wochenzeitung.

Instagram-Posting rief Polizei auf den Plan
Und weiter: „Der junge Mann war offenbar so stolz auf seine rasende Fahrt, dass er das Video auch gleich noch auf Instagram stellte. Das hatte allerdings Folgen, die er zuvor offenbar nicht bedacht hatte: Die Polizei wurde nämlich auf ihn aufmerksam.“

Jetzt muss sich der 20-Jährige wegen Raserei verantworten. Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner bestätigte laut ORF Niederösterreich, dass die Exekutive nach einem Hinweis aus der Bevölkerung auf das Video aufmerksam geworden sei und den 20-Jährigen in der Folge ausgeforscht habe.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.