Mi, 19. Dezember 2018

Digitale Trends

28.03.2018 17:00

Stoß- und wasserfest: Smartphones für Härtefälle

Smartphones sind im Alltag ein mächtiges digitales Werkzeug. Sie sind aber auch ziemlich zerbrechlich. Vor allem Modelle, deren Chassis zu großen Teilen aus Glas besteht, nehmen bei Stürzen und Nässe schnell Schaden. Wer auf der Baustelle, beim Sport oder anderen Outdoor-Aktivitäten trotzdem nicht auf sie verzichten will, greift entweder zur robusten Hülle oder zum Outdoor-Handy.

Einer der Platzhirsche in diesem Segment ist der britische Hersteller Bullit, der unter der Marke CAT – eigentlich primär als Baumaschinenhersteller bekannt – Handys für besondere Härtefälle baut.

Outdoor-Geräte sind wasser- und stoßfest
Die Briten spendieren ihren Geräten stoßgeschützte Outdoor-Gehäuse, durch die sie Stürze überstehen. Und sie dichten die robusten Begleiter gegen das Eindringen von Staub oder Wasser ab.

Weil Robustheit allein nicht alles ist, gibt es überdies gewisse Extras: Das CAT S60 ist etwa mit einer Wärmebildkamera der Firma Flir ausgestattet, bietet außerdem einen extradicken 3800-mAh-Akku für lange Laufzeit abseits der Steckdose. Und das S41 hat sogar einen 5000-mAh-Stromversorger, der seinen Saft im Bedarfsfall mit anderen Geräten teilt und sie via USB mit Strom versorgt.

CAT S31: Das Einsteigergerät unter den CAT-Smartphones überlebt Stürze aus 1,80 Metern Höhe und 35-Minuten-Tauchgänge in bis zu 1,2 Metern Wassertiefe. Das 4,7-Zoll-Display bietet 720p-Auflösung, beim Prozessor setzt man auf Qualcomms Einsteiger-Chip Snapdragon 210. Eine Acht-Megapixel-Kamera, zwei Gigabyte RAM und 16 Gigabyte Flash-Speicher sind ebenfalls an Bord.

CAT S41: Mit seinem 5000-Milliamperestunden-Akku hat das S41 genug Saft, damit es zur Not sogar andere Smartphones aufladen kann. Das Gerät hält 1,8-Meter-Stürze und eine Stunde im zwei Meter tiefen Wasser aus. Das Fünf-Zoll-Display bietet Full-HD-Auflösung, der Achtkern-Chip im S41 stammt von MediaTek. RAM: 3 Gigabyte; Speicher: 32 Gigabyte; Kamera: 13 Megapixel.

CAT S60: Das Top-Gerät unter den CAT-Smartphones – ein Nachfolger wurde jüngst angekündigt - wartet mit einer Wärmebildkamera auf. Das Display ist 4,7 Zoll groß und bietet 720p-Auflösung, beim Prozessor setzt das Gerät auf den Achtkerner Qualcomm Snapdragon 617. Es gibt drei Gigabyte RAM, 32 Gigabyte Flash-Speicher und eine 13-Megapixel-Kamera. Stürze aus 1,80 Metern Höhe und einstündige Tauchgänge in fünf Metern Tiefe soll es überleben.

Mit finanzieller Unterstützung von Media Markt

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Im „Zahntempel“
Sri Dalada Maligaw: Wo Elefanten vergöttert werden
Reisen & Urlaub
„Hatte keine Chance“
Brad Pitt: 100 Millionen Dollar für Kinder-Kosten
Video Stars & Society
150.000 LED-Lampen
Dieses Haus bringt Weihnachtsfans zum Strahlen
Niederösterreich
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Schaumgebremst
Rapid: Keine Weihnachten wie immer
Fußball National
System machtlos
Bub (13) bedroht Mitschüler mit Umbringen
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.