19.12.2003 16:37 |

Farbenspiel

Mit welcher Autofarbe es öfter kracht

Hast du ein sicheres Auto? Also, mal abgesehen von Airbags, ABS, Fahrdynamiksystem, Nebelscheinwerfern und so – es kommt auf die Farbe an! Richtig gelesen, es gibt offenbar einen Zusammenhang zwischen der Autofarbe und der Häufigkeit von schweren Unfällen.
Neuseeländische und Australische Forscherhaben sich ausgiebig mit Unfallfarben beschäftigt und herausgefunden,was so richtig kracht. Der Top-Knaller sind braune Autos, schreibtdas britische Fachjournal 'British Medical Journal'. fernhaltensolltest du dich auch von schwarzen und grünen, wenn dirdein Blech lieb ist.
 
Silber ist Gold
Sicher ist Silber, sagen die Forscher der Universitätenvon Auckland und Sydney. Silberne Autos haben ein um die Hälftereduziertes Risiko im Vergleich zu weiß lackierten Pkw.
 
In Großbritannien schießt Rosaalles ab
Andere Länder, andere Risiken: Eine großangelegte Studie eines britischen Versicherungskonzerns setztrosa Autos an die Spitze der Abschussliste. An Platz zwei folgtallerdings auch hier Schwarz als Farbe des Schreckens. Insgesamtwird der Anteil der rosa Crashautos sicher gering sein, so vielepinkfarbene Fahrzeuge kann es nicht geben (Die Briten setztendie Unfallzahl mit der Anzahl der Autos, die in der entsprechendenFarbe versichert waren, ins Verhältnis).
 
Statistik nicht auf Österreich übertragbar
Für Österreich liegt eine derartige Statistikleider nicht vor. Das hat laut Dr. Kozak vom Verband der VersicherungsunternehmenÖsterreichs (VVO) mit den unterschiedlichen Tarifierungssystemenin Europa zu tun. Da in Österreich die Farbe eines zu versicherndenFahrzeugs keinen Einfluss auf den Versicherungstarif hat, wirddiese auch nicht statistisch erfasst.
 
Geschmäcker sind verschieden
Außerdem sind europaweit auch die Geschmäckerder Fahrzeuglenker unterschiedlich. Dieser Trend wird auch durcheine Studie des Farbherstellers "BASF" bestätigt: Demnachwerden in Europa in den nächsten Jahren vor allem ruhigereFarbtöne wie Gold, Grünbeige, Blau, Silber und Rot gefragtsein. Aggressive Farben sind ja jetzt bereits total "out". Inden USA hingegen wird das überaus beliebte Silber in dennächsten Jahren laut den "BASF"-Experten durch Blauschattierungenabgelöst.
 
ÖAMTC sieht in Österreich Silberund Grau vorne
Genaue Statistiken über die Lieblingsautofarbender Österreicher liegen zwar nicht vor, der ÖAMTC hataber bei regelmäßigen Umfragen unter den Autoherstellternherausgefunden, dass seit 1999 vor allem Silber und Grau zu denLieblingsautofarben der Österreicher zählen. Dahinterfolgen dann mit Abstand Blau, Grün und Rot (etwa gleichauf)und Schwarz.
Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol