16.01.2008 15:49 |

Ständig schlapp?

Tipps gegen die Müdigkeit

Viele Menschen fühlen sich gerade jetzt deutlich müder als üblich. Die Schlappheit beginnt nach dem Aufstehen und hält den ganzen Tag unerbittlich an. Hauptursache ist während der Wintermonate vor allem ein Mangel an Licht. Wenn man morgens aus dem Haus geht, ist es noch dunkel, und schon am Nachmittag wird das Licht schnell dämmrig.

Wenn Licht fehlt, produziert der Körper mehr von dem Hormon Melatonin. Die Folge ist, dass wir müde werden. Laut dem Fachmagazin Apotheken Umschau empfiehlt es sich deshalb schon in der Früh, möglichst viel Sonnenlicht ins Zimmer zu lassen. In besonders schweren Fällen können spezielle Lampen helfen, die sehr hell leuchten und keinen UV-Licht-Anteil haben.

Auch Hausmittel helfen
Eine ganze Reihe von Hausmitteln können dabei unterstützen, der Müdigkeit ein Schnippchen zu schlagen. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Wechselduschen: Mit den Füßen beginnen, dann Beine, Arme, Brust und Rücken abwechselnd warm und kalt abduschen.
  • Bürstenmassagen: Mit einer Körperbürste den Körper abreiben, bis sich die Haut leicht gerötet hat.
  • Raus an die frische Luft: So oft wie möglich raus, sobald die spärliche Sonne durch die Wolken blitzt!
  • Bewegung machen: Geeignete Sportarten sind schnelles Gehen, Nordic Walking, Laufen und Radfahren. Hauptsache frische Luft. Aber auch Tanzen (siehe Infobox!) und Schwimmen bringen einen in die Gänge.

Müde durch Hektik und Stress
Oft sind wir aber nicht wegen des Lichtmangels müde. Auch Stress im Beruf, ein hektischer Alltag oder Sorgen können zu Schlafmangel und deshalb extremer Müdigkeit führen.

Hans Haltmeier von der Apotheken Umschau empfiehlt, die Müdigkeit auch als Warnsignal zu sehen: "Studien haben gezeigt, dass Menschen durchschnittlich immer weniger schlafen. Vor zwanzig Jahren waren das noch ungefähr acht Stunden im Mittel und heute sind das nur noch etwas mehr als sieben Stunden. Ganz wichtig zu wissen ist, dass hinter einer Müdigkeit auch eine Krankheit stecken kann. Müdigkeit ist oft ein Warnsignal des Körpers und dann sollte man mit dem Arzt zusammen nach der Ursache forschen." 

Wenn die Müdigkeit mitfährt…
Besonders gefährlich werden kann Müdigkeit beim Autofahrern. Viele Verkehrsunfälle werden verursacht, weil ein Fahrer am Steuer einschläft. Tipp: Wer merkt, dass er beim Fahren müde wird, sollte unbedingt rechtzeitig eine Pause einlegen. Bis zu einer Stopp-Möglichkeit Fenster öffnen und Sauerstoff ins Auto lassen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 10. Mai 2021
Wetter Symbol