21.08.2007 11:44 |

Skurriler Prozess

iPhone-Akku klemmt - Besitzer klagt Apple

Weil er den Akku nicht aus seinem iPhone bekommt, hat Jose Trujillo aus Chicago, US-Staat Illinois, den Handy-Hersteller Apple auf 75.000 Euro Schadensersatz verklagt. So skurril dieser Prozess auch scheint, ist die Chance auf einen Sieg groß, denn in den USA haben absurde Sammelklagen gegen Technikfirmen oft Erfolg.

Knapp 390 Euro hat Jose Trujillo für sein Telefon bezahlt. Ein Fehler, denkt er heute. Der Akku verliere nach 300 Aufladeprozessen die volle Leistung, sei aber eingebaut und daher nicht austauschbar. "Die Firma hat das arglistig verschwiegen", meint Trujillo.

Dass der iPhone-Akku nur von der Firma selbst und gegen Gebüren auswechselbar ist, ist schon länger bekannt. Laut dem Kläger hätte Apple dies aber auch in seiner Werbekampagne bekanntgeben und auf die Verpackungen aller Mobiltelefone aufdrucken müssen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol