Do, 15. November 2018

Trotz Brexit

16.11.2016 08:52

Google will in London neues Gebäude bauen

Inmitten der Unsicherheit um den EU-Austritt Großbritanniens hat Google angekündigt, in London ein Gebäude für bis zu 3000 neue Mitarbeiter errichten zu lassen. Es werde "das erste Gebäude außerhalb der USA sein, das Google komplett entwerfen und besitzen wird", erklärte das Unternehmen am Dienstag in London. Insgesamt soll es in der englischen Hauptstadt dann rund 7000 Mitarbeiter geben.

Das neue Gebäude soll in einem derzeit in Entwicklung befindlichen Komplex nahe des Bahnhofs King's Cross entstehen, zehn Stockwerke hoch sein und 60.000 Quadratmeter Fläche bieten. Wann genau es gebaut werden soll, ließ der Konzern offen. Auch die Investitionssumme wurde nicht genannt.

Die Ankündigung des neuen Engagements erfolgt mitten in der Unsicherheit um den Brexit. Wegen des Votums der Briten für den EU-Ausstieg zögern derzeit viele ausländische Unternehmen mit Investitionen im Königreich oder denken über eine Abwanderung in andere Länder nach. Jedes dritte britische Unternehmen hat einer Umfrage zufolge wegen Sorgen um den Brexit Investitionen verschoben oder gestrichen.

Entsprechend erfreut reagierte die britische Regierung nun auf die Google-Entscheidung: "Dies ist ein großer Vertrauensbeweis für Großbritannien und seine Position als führendes Land im Technologiebereich", erklärte Finanzminister Philip Hammond.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Star der Bosnier
Foto-Aufregung: Dzeko nimmt Arnautovic in Schutz
Fußball International
Crash im Training
Prödl-Teamkollege mit Horror-Verletzung am Kopf
Fußball International
Lob von Tatum
Jessie J: „Ich kann keine Kinder kriegen“
Video Stars & Society
Österreich - Bosnien
Alles möglich! Rechenspiele beim Millionenspiel
Fußball National
Heute Hit vs. Bosnien
„Klares Ziel, klarer Plan - spielen voll auf Sieg“
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.