So, 24. Juni 2018

Hausapotheke fit?

23.09.2016 17:00

Rechtzeitig vor nahenden Viren abschirmen

Vor allem am Beginn der Erkältungszeit empfiehlt es sich, seine Hausapotheke unter die Lupe zu nehmen, auszumustern und Mittel zu ergänzen.

Auch wenn noch häufig die Sonne scheint und uns warme Tage auf einen milden Herbst hoffen lassen, steht sie trotzdem gleichsam vor der Türe: die Erkältungszeit. Was sie mit sich bringt, kennen wir alle nur zu gut: Schnupfen, Husten, Halsweh, oft aber auch Krankenstand und viele verpatzte Momente.

Meistens treten erste Symptome genau dann auf, wenn man sie am wenigsten braucht: am Sonntag, kurz bevor Besuch kommt oder der Familienausflug beginnt. Ein schneller Griff in die Hausapotheke bringt dann rasch Erleichterung und verhindert das Fortschreiten der Beschwerden.

Oder auch nicht, wenn dort Tabletten-Blister ohne Beipackzettel "herumliegen", bereits geöffnete oder gar nur abgelaufene Arzneimittel zu finden sind. "Darf ich dieses Medikament jetzt noch einnehmen oder sollte ich es besser entsorgen?" "Wo bekomme ich rasch Ersatz her?" Fragen, die einem in diesem Moment plagen und die wahrscheinlich bereits jeder einmal überlegt hat.

Hausapotheke fit für Erkältungszeit machen
Was haben Sie sich damals vorgenommen? Wahrscheinlich ab nun Ihre Hausapotheke in Ordnung zu halten. Wenn Sie das bis dato nicht gemacht haben, ist es jetzt vor der Erkältungssaison höchste Zeit dafür. Das Durchsehen dauert vielleicht 20 Minuten, zahlt sich aber aus. Zuerst sortieren Sie nach Ablaufdatum. Ist es überschritten, Arznei in ein Sackerl geben und zur Entsorgung in die Apotheke, auf den Mistplatz oder zur Problemstoffsammelstelle bringen.

Denn abgelaufene Produkte verlieren nicht nur zusehends ihre Wirkung, in bestimmten Fällen können sie sogar schaden. Experten vermuten, dass unerwünschte, manchmal mitunter krebserregende Stoffe entstehen. Der Satz "Dann wirkt es halt nicht mehr so gut, aber besser als nichts" stimmt also nicht!

Noch nicht abgelaufen?
Was tun, wenn ein Medikament zwar noch haltbar, aber bereits länger geöffnet ist? Dann kann trotzdem eine Entsorgung nötig sein. In manchen Fällen erkennt man das mit freiem Auge anhand bröselnder Tabletten, gerissener Oberflächen bei Dragees oder einer Trübung bei Flüssigkeiten. Angebrochene Tropfen oder Sprays verderben übrigens besonders leicht, weil sie bei jeder Verwendung mit Keimen in Kontakt kommen. Ein Bodensatz wiederum ist völlig normal, wenn es sich um rein pflanzliche Produkte handelt.

Wer unsicher ist, packt das Mittel am besten ein und fragt einfach in der Apotheke nach.

Noch ein Tipp: Wenn Sie das nächste Mal eine neue Medikamentenpackung öffnen, am besten gleich das Anbruchdatum sorgfältig auf der Packung notieren. Dadurch wissen Sie bei der nächsten Benutzung gleich Bescheid.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.