Mi, 26. September 2018

Präsident beleidigt

18.12.2015 09:31

Verleumdung: Blogger muss 150.000 Dollar zahlen

Ein Gericht in Singapur hat einen Blogger zur Zahlung von 150.000 Singapur-Dollar (97.000 Euro) Strafe an den Ministerpräsidenten verurteilt. Roy Ngerng habe Regierungschef Lee Hsien Loong 2014 in einem Eintrag als "Dieb" bezeichnet und ihn damit verleumdet, hieß es in der Urteilsbegründung.

"Das war absolut unnötig für den Zweck, die Politik des staatlichen Pensionsfonds CPF zu kritisieren." Bei der Höhe der Strafe habe das Gericht die "bescheidene Lage" des Bloggers berücksichtigt.

Die Führung des südostasiatischen Stadtstaates hat zwar ausländische Medien wiederholt wegen Verleumdung verklagt. Es ist jedoch das erste Mal, dass sie gegen einen Blogger vorging. Ngerng wollte sich auf Reuters-Anfrage nicht äußern. Auf seiner Facebook-Seite erklärte er, sich mit einem Anwalt zu beraten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.