Mo, 19. November 2018

Neues Gesetz in USA

15.12.2015 08:37

Drohnen-Nutzer müssen Fluggeräte registrieren

Privat genutzte Drohnen müssen in den USA ab sofort registriert werden. Jeder, der eines der unbemannten Flugzeuge fliegen lässt, muss sich seit Montag in einem Register eintragen, teilte die Flugsicherheitsbehörde FAA in Washington mit. Der Eintrag ist in den ersten 30 Tagen kostenlos, danach kostet er fünf Dollar.

Das US-Verkehrsministerium reagiert damit auf einen rapiden Anstieg bei der Zahl der Flugobjekte, die zunehmend ein Sicherheitsrisiko für die Luftfahrt darstellen. Drohnen dürfen in den USA ohne spezielle Genehmigung nicht über 400 Fuß (rund 120 Meter) Höhe und nicht in einem Umkreis von fünf Meilen (acht Kilometer) eines Flughafens geflogen werden. Die Regeln werden aber oft gebrochen, zumeist aus Unerfahrenheit der Nutzer.

Die US-Behörden hatten schon früher eingeräumt, dass eine Registrierung in der Regel erst dann zum Verursacher von Störungen führe, wenn die Drohne schon abgestürzt und gefunden sei. Man erhoffe sich aber, dass durch die Registrierung die Piloten künftig verantwortungsbewusster mit ihren Fluggeräten umgehen.

Mit Netzen auf Drohnen-Jagd
Im japanischen Tokio hat man sich für eine andere Vorgehensweise entschieden. Dort gibt es seit wenigen Tagen eine eigene Drohnen-Polizeistaffel, die mit Drohnen Jagd auf andere Drohnen macht, die den Luftraum verletzen. Der Clou: Die Polizei-Drohnen sind mit Netzen ausgerüstet (siehe Video unten).

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Flusskreuzfahrt
Städte am Strom - eine Donau-Reise!
Reisen & Urlaub
Das Sportstudio
Schlager top, Matt hilft Hirscher & Becker jubelt
Video Show Sport-Studio
„Das wahre Glück“
Die getrennten Muchas sind wieder zusammen
Video Stars & Society
Anna Schmidbauer:
Ein Herz für geschundene Hunde
Tierecke

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.