Mo, 22. Oktober 2018

Eine Stunde offline

29.09.2015 11:42

Erneut massiver Ausfall bei Facebook

Facebook hat seine Nutzer mit dem dritten massiven Ausfall in weniger als zwei Wochen verärgert. Diesmal war das weltgrößte soziale Netzwerk am Montagabend europäischer Zeit rund eine Stunde offline, bis zunächst die Web-Version und dann auch die Apps wieder funktionierten.

Facebook machte "Konfigurationsprobleme" für den Ausfall verantwortlich, ohne jedoch weitere Details zu nennen. Das soziale Netzwerk wird seit einigen Wochen verstärkt von technischen Problemen geplagt. Bereits am 17. und 24. September hatte es kurze flächendeckende Ausfälle gegeben, zwischenzeitlich wurden Einträge verzögert angezeigt und auch die Bezahlfunktion stotterte.

Das Netzwerk mit rund 1,5 Milliarden Nutzern betreibt eine gewaltige Infrastruktur mit mehreren Rechenzentren. Der Service lief zuletzt - besonders im Vergleich zu den wackeligen Anfangszeiten - eher stabil. So waren im Juli gar keine Probleme gemeldet worden. Zugleich sind flächendeckende Ausfälle angesichts der Verteilung des Betriebs auf verschiedene Standorte eher ungewöhnlich.

Für Facebook bedeutet die Funkstille neben verärgerten Nutzern auch entgangenes Geschäft. Der kalifornische Konzern finanziert sich vor allem durch Werbung, die im Nachrichtenstrom der Nutzer angezeigt wird. Also ist Zeit buchstäblich Geld: Im vergangenen Quartal machte Facebook binnen einer Stunde im Schnitt über 1,8 Millionen Dollar Umsatz und gut 327.000 Dollar Gewinn.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.