Sa, 18. August 2018

38-Jähriger gefasst

29.07.2014 12:06

Internetbetrüger im Bezirk Amstetten ausgeforscht

Niederösterreichische Kriminalisten haben einen mutmaßlichen Internetbetrüger aus dem Bezirk Amstetten ausgeforscht. Der 38-Jährige soll über eine Plattform Mobiltelefone und Tablets verkauft und dann bewusst mit falschen Adressen verschickt haben, sodass die Ware nie bei den Käufern, sondern wieder bei ihm ankamen. Der Verdächtige ist laut Landespolizeidirektion "vorwiegend geständig".

Auf die Schliche war man dem Beschuldigten gekommen, als mehrere - insgesamt gab es zwölf - Geschädigte aus sieben Bundesländern Anzeige erstatteten, so Polizeisprecherin Manuela Weinkirn.

Die ihm angelasteten Taten habe der Mann seit Oktober 2013 bis 1. April dieses Jahres verübt. Die Schadenssumme wurde mit rund 5.000 Euro beziffert. Zudem soll der Beschuldigte von seiner Lebensgefährtin einen vierstelligen Eurobetrag erschlichen haben.

Drei Geschädigten habe der Mann die Kaufbeträge jedoch rückerstattet, nachdem der Druck der Käufer zu groß geworden sei. In zwei Fällen habe er Schadenswiedergutmachung geleistet, so die Polizei.

Der 38-Jährige wurde wegen Verdachts des gewerbsmäßigen Betrugs von der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.