Mi, 20. Juni 2018

65 Festnahmen

18.07.2014 12:03

Europol sprengt Cybercrime-Ring aus Rumänien

Mit 65 Festnahmen und 117 Hausdurchsuchungen hat eine Operation gegen ein internationales Netzwerk von Cyberkriminellen geendet. 450 Beamte waren in Rumänien und Frankreich im Einsatz, so Europol. Die Organisation war auf Delikte im Bereich elektronischer Bezahlsysteme spezialisiert, ebenso wird sie des Skimmings, der Geldwäsche und des Drogenschmuggels verdächtigt.

Die Mitglieder der Bande nutzten auch Schadsoftware, um so Zugang zu Computern zu erlangen, die Anbieter von Geldtransfers in ganz Europa verwendet hatten - neben Österreich wurden in der Aussendung Belgien, Deutschland, Norwegen und Großbritannien genannt. Dabei verwendeten sie eine Keylogger-Software, die Eingaben am PC registriert und weiterleitet, um an heikle Daten wie Passwörter zu gelangen.

Die Kriminellen, die mehrheitlich rumänische Staatsbürger sind, wurden unter Federführung des zu Europol gehörenden, europäischen Cybercrime-Zentrums EC3 in Rumänien und Frankreich festgenommen. 115 Verdächtige wurden befragt, große Geldsummen, Luxusautos, technisches Equipment und zahlreiches Beweismaterial wurde sichergestellt. Der Schaden der kriminellen Aktivitäten wird auf mindestens zwei Millionen Euro geschätzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.