Mi, 18. Juli 2018

Mega-Übernahme?

17.07.2014 16:09

Volkswagen soll Appetit auf Fiat Chrysler haben

Nach Ducati will sich der Volkswagen-Konzern nun offenbar eine weitere italienische Marke einverleiben – diesmal aber eine ganz große: Laut einem Bericht des Manager Magazins wollen die Wolfsburger Fiat Chrysler – zumindest teilweise – übernehmen. Die Möglichkeiten werden demnach zurzeit in Gesprächen zwischen beiden Seiten ausgelotet. Beide Konzerne haben Fusionsgespräche mittlerweile dementiert.

Volkswagen-Großaktionär Ferdinand Piëch, die Familien Elkann und Agnelli als Fiat-Haupteigner sowie deren Unterhändler sollen bereits einige Gespräche geführt haben, berichtet das Manager Magazin. Jedoch ist noch nichts in trockenen Tüchern. Zum einen lägen die Preisvorstellungen noch zu weit auseinander, zum anderen verfolge Fiat-Chef Sergio Marchionne parallel auch andere strategische Optionen. Darüber hinaus soll Volkswagen nach MAN und Scania mittelfristig weitere Lkw-Marken übernehmen wollen – und alles gleichzeitig ist selbst für VW zu viel.

Beide Konzerne dementieren Gespräche
Seitens Fiat dementiert man den Bericht.heißt es, es habe keine Fusionsgespräche gegeben, zunächst von Fiat-Großaktionär Exor (30 Prozent Anteil), dann auch vom Konzern. Auch bei Volkswagen will man davon nichts wissen. "Derzeit stehen keine Übernahmen auf der Agenda", sagte ein VW-Sprecher am Donnerstag. "Wir konzentrieren uns jetzt auf das Heben von Effizienzen im Konzern."

Erst im Jänner hat der Fiat-Konzern Chrysler vollständig übernommen. Inzwischen laufen einige Chrysler-Fahrzeuge optisch leicht verändert und mit anderem Emblem unter italienischer Flagge, etwa der Lancia Thema oder das Lancia-Flavia-Cabrio.

Immer wieder tauchte etwaiges VW-Interesse an den Marken Alfa Romeo und Ferrari in den Medien auf, nun scheint es vor allem um Chrysler zu gehen. Über diesen Weg soll Volkswagen in den USA endlich richtig erfolgreich werden, insbesondere das engmaschige Chrysler-Händlernetz in Nordamerika sowie die erfolgreichen Geländewagen und Pick-ups dürften den VW-Appetit schüren.

Zum Volkswagen-Konzern gehören derzeit zwölf Marken: Volkswagen, Audi, Seat und koda sowie die Premium-Marken Bentley, Bugatti, Lamborghini und Porsche als Pkw-Marken, dazu die Lkw-Brands Volkswagen Nutzfahrzeuge, MAN und Scania, dazu Ducati (Motorräder).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.